Nach der JWM ist vor der JWM!

Nach der JWM ist vor der JWM!

Axel Krämer Oktober 10, 2021 @ 1:09PM

Schale, GERKaum von der JWM aus Peru zurück, trafen sich die Junioren schon wieder zum traditionellen Herbst Contest in Schale. Dieser Wettkampf steht ganz im Zeichen unserer Nachwuchsschützen zwischen 14 und 20 Jahren! Ganz stark vertreten der Landesverband Hessen und natürlich Westfalen, der auch im kommenden Jahr wieder den größten Teil unserer Bundeskader stellt. Ebenfalls vertreten die Nachwuchskader aus Dänemark und Holland! 20 Traper und 34 Skeeter füllten die drei fertigen Wurfscheibenstände im Bundesstützpunkt Hopsten. Diese Schießanlage ist richtungsweisend in Sachen Sicherheit und Umweltstandard für die Zukunft aller Flintenschießanlagen. – Danke an das Team vom SSC Schale für die Organisation dieses wichtigen Wettkampfes!

Unsere Freunde aus Dänemark und Holland haben die Notwendigkeit zur speziellen Förderung der Nachwuchsarbeit ebenfalls erkannt und nehmen gern an diesem Wettkampf teil. Auffällig dabei, die hohe Anzahl von jungen Mädchen und Schülerschützen, man fühlte sich wie im Eldorado des Skeet Nachwuchses. Hier wird etwas getan, hier liegt die Zukunft unserer schönen Flintendisziplinen Trap und Skeet, da muss uns nicht bange werden!

Von Kellinghaus und Co. muss man Leistung erwarten, aber mit seinen 124 Treffern hätte ich 4 Tage nach unserer Rückreise aus Peru nicht gerechnet, denn die Zeitumstellung und die Reisestrapazen (12 Stunden Flug) sollten noch in den Knochen stecken! Aber unsere Junioren sind sehr hart im Nehmen!  Unsere WM Juniorinnen mit Isabel, Annabella und Emilie zeigten gute Leistungen. Leonard Ückermann aus Bad Salzuflen – noch Deutscher Meister der Schülerklasse 2021 in München mit Einzelscheiben – zeigte hier einen 21 Schnitt in der normalen Serie!

4 neue Schüler  aus Schale und Bad Salzuflen schossen ihren ersten Wettkampf und freuen sich schon jetzt auf die Deutschen Meisterschaften 2022 in München! Unter ihnen übrigens Tobias, der Sohn von Christine und Tino Wenzel!

Toller Nachwuchs, tolle Ergebnisse, tolles Wetter und ein toller Wettkampf insgesamt!

Ich möchte alle Landesverbände bitten, diesen Termin fest in den Kalender für 2022 einzutragen!

Hier die Ergebnisse:  TRAP  –  SKEET

JWCH Lima – Bronze im Trap Mixed Team Wettkampf

JWCH Lima – Bronze im Trap Mixed Team Wettkampf

Uwe Möller Oktober 8, 2021 @ 6:25PM

Lima, PERWir können auch Mix! Das zeigten unsere beiden Teams gestern zum Abschluss der Flintenwettkämpfe hier bei der WM in Lima. Team GER 1 mit Marius John und Nadine Halwax und Team GER 2 mit Malte Schnieders und Lena Hubbermann gingen hochmotiviert in das Rennen, insgesamt waren 13 Teams am Start.

Nach der letzten Runde lagen beide Mannschaften mit 131 Treffern gleichauf. Malte und Lena hatten in der letzten Runde eine Scheibe zu wenig getroffen, um sicher in das Bronze-Medal-Match einzuziehen, Marius und Nadine hatten sich mit einer starken letzten Serie ran gekämpft, nachdem sie im zweiten Durchgang etwas geschwächelt hatten. Marius mit einer „Vollen“ 25-er Runde zum Schluss! Also musste ein shoot off entscheiden, welches Team um Bronze kämpft.

Hier setzten sich Team GER 1 durch und stand somit im Medal-Match um den dritten Platz gegen Spanien, die mit dem Einzelweltmeister bei den Junioren stark aufgestellt waren. Bei „Suhler“ Wetter mit Wind und Kälte legten unsere Beiden fulminant los und ließen keinen Zweifel aufkommen, wer hier Herr im Ring ist. Um mal mit den Worten unseres früheren Psychologen Roland Kant zu sprechen – beide waren im Angriffsmodus, nicht im Überlebensmodus! Konzentriert und entschlossen fegten sie die Flash-Scheiben vom Himmel, während die Spanier patzten. Am Ende ein Vorsprung von 4 Scheiben – mit 40:36 Treffern gewannen wir das Match und holten hier bei der WM nach dem Teamwettkampf bei den Juniorinnen die zweite Bronzemedaille – Wahnsinn!
Auch unser zweites Team kann auf den 5. Platz stolz sein, auch wenn es so knapp im Rennen um den Finaleinzug gescheitert ist.

Die Trap-Bilanz unseres Trips um den halben Erdball:

Einzel:

  • Marius John – Platz 6 (Finale)
  • Malte Schnieders, Platz 11
  • Jonathan Simon, Platz 25
  • Nadine Halwax – Platz 7 (shoot off ums Finale)
  • Lena Hubermann, Platz 10
  • Patricia Dannler, Platz 19

Team:

  • Junioren – Platz 5
  • Juniorinnen – Platz 3 (BRONZE)

Mixed:

  • GER 1: John / Halwax – Platz 3 (BRONZE)
  • GER 2: Schnieders / Hubbermann – Platz 5

Hallo Heimtrainer… Ihr habt gute Arbeit geleistet, dafür ein herzliches Dankeschön, ebenso an meinen Assistenztrainer Karsten Bindrich für die sehr gute Betreuung unserer Athleten hier vor Ort!
Die Vorbereitung dieser Maßnahme war sicher manchmal etwas nervig, im Endeffekt hat aber alles super geklappt – dank der Arbeit von Hanne Aslanidis im DSB und Claudia Kulla hier vor Ort in Lima.

 

Unser Nachwuchs hat toll gepunktet, auch abseits der Schießstände bei dieser WM hat die Mannschaft unvergessliche und bleibende Erinnerungen gesammelt. Insgesamt waren wir ein super Team hier in Lima, es hat großen Spaß gemacht!
Jetzt heißt es Koffer packen, dann geht es zum Schießstand und anschließend zum Airport… Auf nach Hause!

Ah, noch was… in Peru wird natürlich auch vorbildlich der Müll getrennt!

 

JWCH Lima – Entscheidung im TRAP Team Wettkampf

JWCH Lima – Entscheidung im TRAP Team Wettkampf

Uwe Möller Oktober 7, 2021 @ 6:15PM

Lima, PERIn der letzten Nacht fielen die Entscheidungen in den Teamwettbewerben. Eine nicht gerade nervenschonende Sache, vor allem auch für den Trainer!
Unsere Juniorinnen waren sicher im Bronze-Medal-Match, der Mitkonkurrent um die Medaille kam hier aus Indien. Mit den Inderinnen hatten wir schon zusammen in den beiden Qualifikationsrunden geschossen, der Abstand nach dem Vorkampf betrug 39 Scheiben. Die amerikanischen und italienischen Juniorinnen waren uns enteilt, hier fehlten 6 Scheiben für den Einzug in das Gold-Medal-Match.

(c) Jürgen Heise

Kurz vor dem Start kam dann die Nachricht, dass doch erst die Junioren beginnen. Das hieß für unsere drei Mädels nun noch mal über eine Stunde zusätzliche Wartezeit. Unter Anspannung wie mit 380 Volt auf der Batterie nochmal warten – keine leichte Situation. Das einzige Positiv an der Situation war die Tatsache, dass sie sich den Ablauf des Finales nochmal genau anschauen konnte.

Dann ging es los, das Finale um die Bronzemedaille bei den Weltmeisterschaften hier in Lima im Teamwettbewerb bei den Juniorinnen. Nach 5 beschossenen Scheiben bekommt das Team 2 Punkte, dass hier die meisten Treffer erzielt hat. Bei Treffergleichheit bekommt jedes Team einen Punkt – wer zuerst 6 Punkte einfährt, gewinnt das Match und damit die Medaille. Und es begann für die deutschen Farben nicht gut, die ersten beiden Punkte gingen mit 8 zu 5 Treffern an Indien. Die Wettkampferregung war deutlich zu spüren – bei der ersten Weltmeisterschaftsteilnahme gleich im Finale, da rast der Puls – der Lauf löst sich zu schnell von der Deckung in Richtung Wurfscheibe, bremst am Ziel ab oder schießt darüber hinaus!
Nach einem kurzen Gespräch, dass nach 5 Scheiben in einer einminütigen Pause zwischen Athleten und Trainer möglich ist, ging es in das zweite Punkteduell über 5 Scheiben – jetzt kam die richtige Antwort von unseren Mädels! Deutschland 11 Treffer, Indien 7 Treffer – nun stand es 2:2!
Im dritten Umlauf dann die Führung auf 4:2 Punkte mit 9 Treffern für Deutschland, die Inderinnen trafen dagegen nur 6 Scheiben. Nun brachte der vierte Durchgang schon die vorzeitige Entscheidung – unsere 3 Juniorinnen machten mit 11:8 Treffern „den Sack zu“. Das bedeutete die Bronzemedaille, die Freude war riesig, das gesamte Team lag sich in den Armen!


(c) Jürgen Heise

Nochmal ganz herzlichen Glückwunsch an unsere Mädels, ganz besonders aber auch an ihre Heimtrainer Karsten Bindrich, Hans Goldbrunner und Jürgen Hubbermann für ihre gute Arbeit.

Unsere Junioren verfehlten den Einzug ins Bronze-Medal-Match nur ganz knapp, am Ende fehlten 2 Scheiben – sie belegten Platz 5.

Bei der Siegerehrung war es dann schon fast dunkel, das tat aber der Freude keinen Abbruch – hier machten wir zusammen mit den amerikanischen und italienischen Juniorenteams eine riesige Stimmung – Grund zum Feiern hatte wir!

Heute dann zum Abschluss der Wettkämpfe die Mixed-Team-Events.

  • GER 1 mit Halwax / John
  • GER 2 mit Hubbermann / Schnieders

Sie wollen nochmal ihr Bestes geben!
Bis bald… – Viele Grüße in die Heimat aus dem Land der Inkas!

(c) Jürgen Heise

JWCH Lima – Marius schießt den Vogel ab

JWCH Lima – Marius schießt den Vogel ab

Uwe Möller Oktober 7, 2021 @ 5:45PM

Lima, PEREben sind wir vom Stand zurückgekommen, inzwischen ist es hier 19.00 Uhr Ortszeit. Das Finale der Junioren zog sich bis in die Dunkelheit und war zum Schluss von den Sichtbedingungen schon sehr grenzwertig. Man konnte das Mündungsfeuer sehen, die Scheiben am Ende aber fast nur noch erahnen!

Unser Marius belegte nach seinem Vorkampfkracher von 119 Scheiben im Finale der Besten den 6.Platz. Für seine erste WM-Teilnahme ein stolzes Ergebnis, Jahresbestleistung zum Saisonhöhepunkt – wir haben alles richtig gemacht! Abgezockt wie ein alter Hase holte er Runde um Runde die Scheiben vom Himmel, hier zeigte ein junger Bursche schon großes Kino!
Aber auch die anderen Teammitglieder kämpften und gaben ihr Bestes, selbst wenn bereits klar war, dass das Finale nicht mehr erreicht werden konnte. Schließlich gibt es morgen noch ein Teamwettbewerb, da zählt jede Scheibe!
Malte Schnieders mit 114 Scheiben auf Rang 11- ebenfalls eine tolle Leistung. Jonathan Simon belegte mit 107 Treffern Platz 25.

Bei unseren Juniorinnen hatte sich Nadine Halwax gestern eine sehr gute Ausgangsposition erkämpft, durch eine etwas schwächere Abschluss Serie heute musste sie dann ins shoot off um den Finaleinzug. Hier schied sie nach der zweiten Scheibe unglücklich aus. Trotzdem ein super Ergebnis – mit Platz 7 bei ihrer ersten Weltmeisterschaft kann sie erhobenen Hauptes aus diesem Wettkampf gehen!
Genau wie unsere Lena Hubbermann, die mit 109 Scheiben einen sehr guten 10.Rang belegte. Patricia Dannler dann mit 95 Treffern auf Rang 19.

Mit diesem hochmotivierten jungen Team macht es unheimlich Spaß hier in Peru!

Die Bedingungen vor Ort sind top, das Hotel hat Stil, der Schießstand ist neu gebaut. Die Peruaner sehr gastfreundlich und stets um eine reibungslose und pünktliche Organisation bemüht, der Bustransport zum Schießstand und zurück zum Hotel klappt pünktlich und minutiös!

Nur die Sonne ist hier sehr tückisch, durch den stetigen Wind bemerkt man nicht die Intensität der Sonneneinstrahlung, selbst bei bedecktem Himmel bekommt man sehr schnell einen Sonnenbrand und hat dann eine „Glühbirne“. Aber zum Glück hat unser Doc Erlewein für jedes Wehwehchen eine Arznei dabei!

Morgen geht’s dann weiter mit dem Teamwettbewerb, unsere beiden Teams sind voll auf Angriff gebürstet!

Anmerkung der Redaktion:
Leider hat uns dieser Bericht, aufgrund von einem Missverständnis, erst jetzt erreicht… – Sorry!

JWCH Lima – Skeet Mixed Team Entscheidungen

JWCH Lima – Skeet Mixed Team Entscheidungen

Axel Krämer Oktober 3, 2021 @ 4:52PM

Lima, PERDieses neue, aber sehr interessante Format mit Punktwertung, bildete für unsere jungen Schützen den Abschluss dieser Juniorenweltmeisterschaft in Peru.

(c) Jürgen Heise

Die Teams wurden nach den Leistungen beim offiziellen Training besetzt, hier spielt die Regel der ISSF hinein, die uns zwingt sehr zeitig die Meldung zu tätigen.

  • Team 1 – Annabella Hettmer + John Kellinghaus
  • Team 2 – Isabel Wassing + Rene Bundan

Bei diesem Wettkampf schießen jeweils drei Länder in einer Rotte. Man kann sich während des Schießens gegenseitig unterstützen, aufbauen oder direkt helfend eingreifen. Eine sehr lockere, aber ansprechende Form. Natürlich sollte das Team harmonieren.
Das war bei uns keine Frage, John als Leittier und Isabel als „Mutter im Team“ erfüllten ihren Job bestens!

Unsere Ergebnisse:

  • Platz 6 für Team 1 mit 131 Scheiben
    Annabella Hettmer (22-19-21)
    John Kellinghaus (23-23-23)
  • Platz 11 für Team 2 mit 122 Scheiben
    Isabel Wassing (20-21-22)
    Rene Bundan (19-18-22)

Es fehlten unserem Team 1 lediglich 3 Scheiben bis zum Bronze Medal Match.

Die Leistungen unserer weiblichen Junioren waren top, wer bei diesen Bedingungen und dem jungen Trainingsalter unserer Schützinnen über dem 20iger Schnitt liegt, hat seinen Auftrag erfüllt.
John konnte sich stabilisieren, Rene fand auch hier seinen inneren Leitfaden nicht.
Es wurden viele Eindrücke gesammelt, es wurde über die Technik der sportlichen Gegner gesprochen, es wurden Reserven im eigenen Stil diskutiert.

Unsere jungen Sportler haben hier sehr viel gelernt und werden zu Hause mit den Heimtrainern diesen wichtigen Wettkampf auswerten.

Nun geht es nach Hause, wir übergeben den Staffelstab ans Trap-Team und wünschen ihnen viel Erfolg!

JWCH Lima – Bronze für Annabella, Isabel und Emilie…

JWCH Lima – Bronze für Annabella, Isabel und Emilie…

Axel Krämer Oktober 2, 2021 @ 10:41AM

Lima, PERIm neuen Format der Teamwettkämpfe werden die 125 Scheiben der Qualifikation gewertet, plus 50 Scheiben, welche am Folgetag zu schießen sind. Die Besonderheit hierbei – das Team schießt diese 50 Scheiben komplett in einer Rotte. Wir hatten bei den Juniorinnen, als auch bei den Junioren starke Partner in der Rotte, nämlich die amerikanischen Schützen. Bekanntlich gewannen die Amerikaner die Juniorinnen, als auch die Junioren-Weltmeistertitel!

Es kommt ein Punktsystem zum Einsatz, jeder Stand ist ein kleiner Wettkampf – alle Schützen schießen die Position 5 mit der Reversdoublette. Die Siegermannschaft über diese 12 Scheiben erhält 2 Punkte. Das wiederholt sich auf den Ständen 4 + 5. Welches Team als erstes 6 Punkte erreicht, gewinnt dieses Match. Sehr interessant und ansprechend für die Zuschauer!

Mit den Leistungsschwankungen im männlichen Juniorenteam von Serien zwischen 17 und 25 Treffern war gegenüber den starken Teams aus Italien, den USA und Indien nicht zu punkten. Jedoch zu den Türken fehlten dann nur noch 3 Scheiben zum Bronze-Medal-Match. – Ärgerlich, aber dann doch nicht mehr zu ändern. Schließlich war es der 5. Platz!

Unsere Mädels, unser jüngstes Team was wir je hatten, schossen sich mit 411 Scheiben auf den 4. Platz und somit in das Bronze-Medal-Match. Der Rückstand auf die Slowakinnen betrug beachtliche 16 Scheiben. Von diesem Rückstand und den internationalen Erfahrungen unserer sportlichen Gegner ließen sich unsere Juniorinnen nicht beeindrucken. Sie schossen sehr konzentriert und entschlossen, bildeten eine starke Einheit und kompensierten die Fehler. Damit schockten sie die Slowakinnen, die uns scheinbar schwächer eingeschätzt hatten. Mit 6 zu 4 Scheiben gewannen wir letztendlich die Bronze Medaille! – Der blanke Wahnsinn!

Danke an die Heimtrainer, Ihr habt tolle junge Menschen erzogen und ausgebildet. Das Auftreten, die Aufgeschlossenheit, die Freundlichkeit und Ordnung sind hier vor Ort einigen Menschen aufgefallen. Das soll auch ein Lob an die Eltern sein!

Heute die Qualifikation der Mixed Teams. Unsere Besetzung:

  • Team 1 – Hettmer / Kellinghaus
  • Team 2 – Wassing / Bundan

Bitte wieder die Daumen drücken…