Werner Bühse

Werner Bühse

wl-förderkreis Oktober 18, 2021 @ 3:08PM

Werner Bühse


Einleitungstext in Bearbeitung

Internationale Erfolge…

Olympische Spiele

  • Mexiko-Stadt 1968 – Trap
    …hier holte er 189 von 200 Scheiben vom Himmel und belegte Platz 29.

Weitere Erfolge bei Europameisterschaften (ECH) in der ff. Tabelle:

JahrWKOrtName, VornameMedailleDisziplin
1969ECHParisWerner BuehseSilberTrap (Junior)
1970ECHBukarestWerner Buehse GoldTrap (Junior)


 

Erfolge bei Deutschen Meisterschaften…

JahrNameMedailleDisziplinKlasse

Werner Bühse

Disziplin(en)
Kaderstatus
Kaderzeitraum
TR
ehem.
???? –
geboren am
Geburtsort
Größe,Gewicht
Verein(e)
Hobbies
Beruf
27. November 1951
Neumünster
187 cm, 83 kg
Sportschützen Neumünster
xxx
xxx
Trainer
Medaillenspiegel
Olympia

WM

EM

1

1

DM

Link: ISSF-Profil…

…letzte Aktualisierung: 18.10.2021

Hier ein paar Impressionen…

Werner Bühse

Klaus Reschke

wl-förderkreis Oktober 18, 2021 @ 2:44PM

Klaus Reschke


Der Skeet Spezialist Reschke nahm an zwei Olympischen Spielen Teil und holte Erfolge bei Welt- & Europameisterschaften.
National wurde er 7x Deutscher Meister.

Internationale Erfolge…

Olympische Spiele

Der Spezialist im Trap nahm zweimal an Olympischen Spielen teil.

  • München 1972 – Skeet
    …hier holte er 194 von 200 Scheiben vom Himmel und belegte Platz 6.
  • Montreal 1976 – Trap
    …er traf 196 von 200 Scheiben und belegte damit den undankbaren 4. Platz.

Weitere Erfolge bei Weltmeisterschaften (WCH), Europameisterschaften (ECH) in der ff. Tabelle:

JahrWKOrtName, VornameMedailleDisziplin
1971WCHBolognaKlaus ReschkeSilberSkeet
1971WCHBolognaKlaus ReschkeSilberSkeet Team
1975WCHMünchenKlaus Reschke GoldSkeet Team
1971ECHSuhlKlaus ReschkeSilberSkeet Team
1971ECHSuhlKlaus Reschke GoldSkeet (Junior)


 

Erfolge bei Deutschen Meisterschaften…

JahrNameMedailleDisziplinKlasse
1972Reschke, KlausSilberSkeetHerren
1973Reschke, Klaus GoldSkeetHerren
1975Reschke, KlausSilberSkeetHerren
1977Reschke, Klaus GoldSkeetHerren
1999Reschke, KlausSilberSkeetAltersklasse
2001Reschke, KlausBronzeSkeetAltersklasse
2001Reschke, KlausSilberSkeet TeamAltersklasse
2002Reschke, KlausBronzeSkeetAltersklasse
2002Reschke, Klaus GoldSkeet TeamAltersklasse
2003Reschke, KlausBronzeSkeetAltersklasse
2003Reschke, Klaus GoldSkeet TeamAltersklasse
2004Reschke, Klaus GoldSkeetAltersklasse
2004Reschke, Klaus GoldSkeet TeamAltersklasse
2005Reschke, KlausSilberSkeetAltersklasse
2005Reschke, Klaus GoldSkeet TeamAltersklasse

Klaus Reschke

Disziplin(en)
Kaderstatus
Kaderzeitraum
SK
ehem.
???? –
geboren am
Geburtsort
gestorben am

Größe,Gewicht
Verein(e)
Hobbies
Beruf
7. Dezember 1953
Oberau
2010
184 cm, 83 kg
GST-Klub Leipzig
xxx
xxx
Trainer
Medaillenspiegel
Olympia

WM

1

2

EM

1

1

DM

7

5

3

Link: ISSF-Profil…

…letzte Aktualisierung: 18.10.2021

Hier ein paar Impressionen…

Karl Hagenburger

Karl Hagenburger

wl-förderkreis Oktober 18, 2021 @ 11:26AM

Karl Hagenburger


Karl Hagenburger war gebürtiger Ludwigshafener und einer der schillerndsten Persönlichkeiten des Schießsportgeschehens in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Hagenburger kam ursprünglich vom Rasenkraftsport. 1936 war er deutscher Jugendrekordhalter im Hammerwerfen, bald nach dem Krieg wurde er Pfalzmeister, Süddeutscher Meister, Deutscher Vizemeister und schaffte den Sprung in die Nationalmannschaft, mit der er mehrere Länderkämpfe bestritt.

Als Sohn eines Jägers und Wurfscheibenfabrikanten lernte er daneben bereits als Jugendlicher den Umgang mit der Flinte. Seit 1937 war er Mitglied der Schützengesellschaft Oggersheim, 1951 beteiligte er sich maßgeblich an der Wiedergründung der Schützengesellschaft Ludwigshafen von 1851. Zwischen 1957 und 1963 gehörte Karl Hagenburger zur Nationalmannschaft Wurfscheibe und nahm an Länderkämpfen, Welt- und Europameisterschaften teil. In seiner aktiven Laufbahn zwischen 1954 und 1982 war er sechs Mal Deutscher Meister im Trapschießen. Beim 23. Deutschen Bundesschießen 1965 in Hannover gewann er die Bundesmeisterschaft sowie die Großen Preise von Deutschland und von Hannover.

1959 wurde er Obmann für das Trapschießen im Deutschen Schützenbund und gehörte zum Gesamtvorstand und zur Sportkommission. Sein großes Können, sein pädagogisches Geschick und vor allem auch sein umgängliches pfälzisches Wesen machten Karl Hagenburger zum idealen Betreuer. Seit 1962 organisierte er die Deutschen Meisterschaften Wurfscheibe. 1966 wurde er offizieller Übungsleiter und Übungsleiterausbilder an der Schießsportschule Wiesbaden für das Wurfscheibenschießen. Ab 1971 war er Wurfscheibenreferent und verantwortlich für die Vorbereitung und Durchführung der olympischen Wurfscheibenwettbewerbe bei den Spielen 1972 in München.

Als erster Übungsleiter des Deutschen Schützenbundes absolvierte Hagenburger 1978/1979 die Trainerakademie an der Deutschen Sporthochschule Köln und wurde erster Diplomtrainer des Verbandes.

In seine Zeit als Betreuer der Nationalmannschaft fallen überragende Erfolge:
Schon 1958 holte die von ihm zusammengestellte Trapmannschaft in Genf den Europameistertitel. 1971 in Bologna führte Hagenburger Dr. Ludwig Roselius, Heinz Leibinger, Peter Blecher und Karl-Hubertus Underberg zur Mannschaftsweltmeisterschaft, die deutsche Trapmannschaft der Damen 1974 in Antibes und 1975 in Wien zur Europameisterschaft und die Damenskeetmannschaft 1978 in Seoul zum Weltmeistertitel.

Hagenburgers größte Erfolge im Juniorenbereich waren 1970 in Bukarest die Europameisterschaft für Werner Bühse (Trap), 1973 in Turin ebenfalls der Europameistertitel für Klaus Koch (Skeet) und 1984 der Erfolg von Michaela Rink als Europameisterin Skeet in Saragossa.

Die Karriere des Olympiasiegers von 1972, Konrad „Conny“ Wirnhier, begleitete er seit dessen erstem großen internationalen Titel bei den Weltmeisterschaften 1965 in Santiago de Chile. Die vielen Erfolge der Elisabeth Gräfin von Soden, allen voran die Weltmeisterschaft von 1966, wären ohne Hagenburger nicht zustande gekommen. 1977 führte er Ruth Jordan zum Weltmeistertitel.

Im Dienst des Deutschen Schützenbundes hat Karl Hagenburger an fünf Olympischen Spielen, 20 Weltmeisterschaften und etwa ebenso vielen Europameisterschaften teilgenommen. Bei drei weiteren Olympischen Spielen (darunter Berlin 1936) schaute er zu und 1996 und 2000 in Atlanta und Sydney betreute er den Neffen des Sultans von Brunei.

Im März 2010 wurde er zum Ehrenmitglied des DSB ausgezeichnet. DSB-Präsident Josef Ambacher überreichte dem Pfälzer die Urkunde. „In Würdigung seiner besonderen Verdienste um das Schützenwesen, hätten wir keinen Besseren als Karl Hagenburger mit dieser Ehre auszeichnen können.“ – so Ambacher.

Im Alter von 91 Jahren verstarb Karl Hagenburger am 28. November 2011 in seinem Wohnort Eisenberg. Seine persönliche Sammlung des Sports, vermachte er dem Deutschen Schützenmuseum – die Sonderausstellung „Vom Hammer zur Flinte“ erinnert an den sympathischen Pfälzer mit dem großen Herz auf Schloss Callenberg / Coburg.

 


 

Erfolge bei Deutschen Meisterschaften…

JahrNameMedailleDisziplinKlasse
1971Hagenburger, KarlBronzeTrapAltersklasse
1973Hagenburger, Karl GoldTrapAltersklasse
1974Hagenburger, Karl GoldTrapAltersklasse
1977Hagenburger, Karl GoldTrap TeamAltersklasse
1981Hagenburger, KarlBronzeTrapSenioren
1982Hagenburger, KarlSilberTrapSenioren

Karl Hagenburger

Disziplin(en)
Kaderstatus
Kaderzeitraum
TR
ehem.
1957 – 1963
geboren am
Geburtsort
gestorben am
Sterbeort

Verein(e)
Beruf
1. April 1920
Ludwigshafen
28. November 2011
Eisenberg
SG Oggersheim, WTC WIesbaden
Kaufmann, Bundestrainer
Trainer
Medaillenspiegel
DM

6

1

2

 

…letzte Aktualisierung: 18.10.2021

Hier ein paar Impressionen…

Peter Blecher

Peter Blecher

wl-förderkreis Oktober 18, 2021 @ 7:32AM

Peter Blecher


Peter Blecher war als selbständiger Kaufmann und Fabrikant in Hagen tätig, in der Freizeit betrieb er Motocross-Sport und war zuerst als Kleinkaliberschütze aktiv. 1969 wechselte er zum Pistolenschießen. Mit der kleinen Waffe hatte er einen Unfall – er schoss sich die Fingerkuppe vom Zeigefinger der rechten Hand weg, so fand er 1970 zum Wurftaubenschießen. Da der Abzugsfinger durch den Unfall verletzt war, betätigte er fortan den Abzug mit dem Mittelfinger, dennoch schloss er rasch zur deutschen Spitze auf. 1971 gewann er mit der deutschen Mannschaft bei der Weltmeisterschaft in Bologna Gold und bei der Europameisterschaft in Suhl Silber. 1972 nahm Blecher an den Olympischen Spielen in München teil.

Blecher war 1972 noch für den Verein Grobe Sau Hagen aktiv, so gründete er später den Wurftaubenclub Westfalenland. Ende der 1970er Jahre gelangen ihm dann Siege bei Deutschen Meisterschaften, von 1978 bis 1984 gewann er sechs Meistertitel. 1984 erreichte Blecher bei der Europameisterschaft in Saragossa mit deutschem Rekord von 198 von 200 möglichen Scheiben den zweiten Platz hinter dem Spanier Ricardo Sancho. Bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles war er mit 50 Jahren der älteste aktive Sportler des bundesdeutschen Olympiateams. Während der Olympischen Spiele herrschten in der Firma Betriebsferien.

Von 1991 bis 1997 amtierte Blecher beim Deutschen Schützenbund als Bundesreferent für den Wurftaubensport.

Auszeichnungen:

 

Internationale Erfolge…

Olympische Spiele

Der Spezialist im Trap nahm zweimal an Olympischen Spielen teil.

  • München 1972 – Trap
    …hier holte er 185 von 200 Scheiben vom Himmel und belegte Platz 26.
  • Los Angeles 1984 – Trap
    …er traf 179 von 200 Scheiben und belegte damit den 28. Platz.

Weitere Erfolge bei Weltmeisterschaften (WCH), Europameisterschaften (ECH) in der ff. Tabelle:

JahrWKOrtName, VornameMedailleDisziplin
1971WCHBolognaPeter Blecher GoldTrap Team
1984ECHSaragossaPeter BlecherSilberTrap


 

Erfolge bei Deutschen Meisterschaften…

JahrNameMedailleDisziplinKlasse
1978Blecher, Peter GoldTrap TeamSchützenklasse
1979Blecher, Peter GoldTrapSchützenklasse
1979Blecher, Peter GoldTrap TeamSchützenklasse
1980Blecher, PeterBronzeTrap TeamSchützenklasse
1981Blecher, Peter GoldTrapSchützenklasse
1981Blecher, PeterSilberTrap TeamSchützenklasse
1982Blecher, PeterSilberTrapSchützenklasse
1982Blecher, PeterSilberTrap TeamSchützenklasse
1983Blecher, Peter GoldTrapSchützenklasse
1983Blecher, PeterSilberTrap TeamSchützenklasse
1984Blecher, Peter GoldTrapSchützenklasse
1984Blecher, Peter GoldTrap TeamSchützenklasse
1985Blecher, Peter GoldTrap TeamSchützenklasse
1986Blecher, Peter GoldTrapSchützenklasse
1986Blecher, Peter GoldTrap TeamSchützenklasse
1988Blecher, Peter GoldTrapSchützenklasse
1988Blecher, Peter GoldTrap TeamSchützenklasse
1989Blecher, PeterSilberTrap TeamSchützenklasse
1990Blecher, Peter GoldTrapSenioren
1991Blecher, Peter GoldTrapSenioren

Peter Blecher

Disziplin(en)
Kaderstatus
Kaderzeitraum
TR
ehem.
1971 –
geboren am
Geburtsort
gestorben am
Sterbeort

Größe,Gewicht
Verein(e)
.
Beruf
3. Februar 1934
Hagen
27, August 2008
xxx
192 cm, 100 kg
WC Münster, Grobe Sau Hagen
WTC Westfalenland
Kaufmann & Fabrikant
Trainer xxx
Medaillenspiegel
Olympia

WM

1

EM

1

DM

14

5

1

Link: ISSF-Profil…

…letzte Aktualisierung: 18.10.2021

Hier ein paar Impressionen…

Werner Bühse

Karl-Heinz Kramer

wl-förderkreis Oktober 18, 2021 @ 2:45AM

Karl-Heinz Kramer


Karl-Heinz Kramer war Teilnehmer der Olympischen Spiele 1960 in Rom. In seiner Disziplin Trap. traf er 177 von 200 Scheiben und belegte damit Platz 22. Wurde Europameister und Vize-Weltmeister & -Europameister mit der Mannschaft.

Im Alter von nur 39 Jahren, verstarb Karl-Heinz Kramer nach langer schwerer Krankheit in seinem Heimatort Binz.
Um seine sportlichen Leistungen im Wurftaubenschießen zu gedenken, schuf der PSV Grimmen im Jahr 1997 den „Karl-Heinz Kramer Gedächtnis-Pokal“. Zu den o.g. Internationalen Erfolgen zählten auch zahlreiche Nationale: 1963 Bezirksmeister im jagdlichen Schießen in Bad Doberan, 1964 Dritter mit der Mannschaft beim „Großen Preis der Ostseewoche“. Für diese Leistungen bekam er mit zahlreiche Auszeichnungen in der damaligen DDR. Inzwischen ist der „Gedächtnis- Pokal“ zum festen Bestandteil im Wettkampfkalender vieler Jäger geworden.

 

Auszeichnungen:

Internationale Erfolge…

JahrWKOrtName, VornameMedailleDisziplin
1962WCHKairoKarl-Heinz KramerSilberTrap Team
1963ECHBrünnKarl-Heinz Kramer GoldTrap
1963ECHBrünnKarl-Heinz KramerSilberTrap Team


 

Erfolge bei Deutschen Meisterschaften…

JahrNameMedailleDisziplinKlasse
1959Kramer, Karl-Heinz GoldTrapHerren
1962Kramer, Karl-HeinzBronzeTrapHerren

Karl-Heinz Kramer

Disziplin(en)
Kaderstatus
Kaderzeitraum
TR
ehem.
???? –
geboren am
Geburtsort
gestorben am
Sterbeort

Größe,Gewicht
Verein(e)
Hobbies
Beruf
21. Dezember 1925
Binz
23. März 1965
Binz
xxx cm, xx kg
Sgi Binz
xxx
xxx
Trainer
Medaillenspiegel
Olympia

WM

1

EM

1

1

DM

1

1

Link: ISSF-Profil…

…letzte Aktualisierung: 17.10.2021

Hier ein paar Impressionen…