Warning: Use of undefined constant ‚et_project_posttype_rewrite_args‘ - assumed '‚et_project_posttype_rewrite_args‘' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/4/d512782647/htdocs/wp_fkw/wp-content/themes/Divi_child/functions.php on line 29

Warning: Use of undefined constant ‚custom_post_name‘ - assumed '‚custom_post_name‘' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/4/d512782647/htdocs/wp_fkw/wp-content/themes/Divi_child/functions.php on line 29
Skeeter beenden Weltcup in Mexiko | Förderkreis Wurfscheibe

Guadalajara, MEXEs war hier in Mexiko ein kleiner, aber feiner Wettkampf – der erste der Saison. Eine erste internationale Standortbestimmung: Wie konnten sich unsere besten Kader (Kernmannschaft) darstellen? Wie wurden sie in ihren Heimstützpunkten auf diesen Weltcup vorbereitet und wo liegen die Schwächen! Welche Hausaufgaben nehmen wir mit nach Hause? Gab es bei der Planung und Durchführung dieses Weltcups Reserven? War das Training hier vor Ort ausreichend und konnten sich die Sportler auf die Zeitumstellung einstellen? Und es gibt noch viele andere Fragen, die der Bundestrainer bei der weiteren Planung der Wettkampfstrecke beantwortet haben will.

Bereits im Wettkampftraining zeigten sich Mängel bei der Automatisierung der Bewegungshandlung. Die Sportler wollten viel zu genau arbeiten, sie trauten sich mitunter nicht entschlossen abzudrücken! Das ist ein deutlichen Zeichen für eine „noch“ zu geringe Schusszahl. Dadurch fehlte die Variabilität bei Flugbahnabweichungen der Scheibe durch Wind oder Maschinendefekte.
Fehler bei den Doubletten auf Stand 6 und auch 7 waren das Ergebnis. Hier muss deutlich eher mit dem Training begonnen werden, aber in GER bei minus 10-15 Grad kaum möglich!

Die Überflieger Rhode und Hancock zeigten uns deutlich wo der Weg hingeht! Neben der technischen Ausbildung spielt natürlich auch die Wettkampfpsyche oder Taktik eine wesentliche Rolle. Unser erster Wettkampf und dann ein Weltcup, man will sich ja nicht blamieren!
Aber genau das ist der Punkt, wenn dann die Grundtechnik noch nicht gefestigt ist und der Wille zum Treffen dazu kommt, dann gerät das ganze System ins kippen!!

Und da stehen wir zur Zeit bei den Männern:
Platz 21 und 22 mit jeweils 114 Treffern für Felix Haase und Vincent Haaga! Damit wäre man im Shoot off der Damen (sollte witzig sein!)! Es haben Alle gekämpft, aber wenn im Moment der Kampf noch zum Krampf wird, dann werden wir zu hause daran arbeiten und beim nächsten Einsatz – WC Korea – zeigen, was wir drauf haben!

Am Rande:

Unser neuer Physio hat sich bestens bewährt, erst hat er eine Blockierung bei Vincent gelöst und dann habe ich ihn hier vor Ort zum Seitenrichter gemacht! Leider hat er der Rotte kein Glück gebracht, denn der Wurfarm des Hochhauses war gebrochen!

 

Hier werden noch Lebendtauben-Schießen veranstaltet. Diese Anlage befand sich direkt zwischen den Skeetständen. Da gibt es sogar auch einen richtigen Verband – EKELIG! Das Startgeld beträgt 1.000 Euro und gewinnen kann man bis zu 60.000 Euro!

 

Wir hatten ein tolles Mannschaftscamp am Pool unter Palmen, doch es hatte uns keiner gesagt, dass am Sonntag Familiengrillen in Mexiko angesetzt ist! Als wir nach der ersten Runde zurück kamen, hatten wir Familienanschluss. Unser Tisch stand zwischen geschätzten 50 Mexikanern die neben dem Grillgut auch ordentlich Tekilla dabei hatten. War eine tolle Erfahrung, sehr nett die Leute!

 

Die Aufgaben für das Heimtraining wurden besprochen und diese werden zu hause mit den Trainern abgestimmt.

Unserer Nele und unserem Felix wünschen wir viel Erfolg bei der Studenten WM in Kuala Lumpur! Sie fliegen heute mit uns zurück nach Frankfurt, steigen in den nächsten Flieger nach Qatar und von dort gehts dann direkt nach Kuala Lumpur!

Dann werde ich jetzt mal den Koffer packen – die Letzten Grüße aus Mexiko!