Warning: Use of undefined constant ‚et_project_posttype_rewrite_args‘ - assumed '‚et_project_posttype_rewrite_args‘' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/4/d512782647/htdocs/wp_fkw/wp-content/themes/Divi_child/functions.php on line 29

Warning: Use of undefined constant ‚custom_post_name‘ - assumed '‚custom_post_name‘' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/4/d512782647/htdocs/wp_fkw/wp-content/themes/Divi_child/functions.php on line 29
Internationaler ISSF-Kampfrichterlehrgang | Förderkreis Wurfscheibe

Wiesbaden, GER (Oliver Reidegeld) Der Deutsche Schützenbund war am vergangenen Wochenende Gastgeber eines hochkarätigen internationalen ISSF-Kampfrichterlehrgangs im Bereich Flinte. 16 nationale und internationale Teilnehmer lernten in drei Tagen bis teilweise spät in die Nacht für die schriftliche Prüfung, welche direkt im Anschluss am Sonntag stattfand.

20150120 01 ISSF Kampfrichterlehrgang klDer Lehrgang wurde von dem erfahrenen Kampfrichter und ISSF-Regelexperten Willi Grill geleitet, der von dem Thüringer Bodo Gießke unterstützt wurde. Da es in Flintenwettbewerben auf sekundenschnelle Entscheidungen ankommt, ist eine hervorragende Kenntnis des Regelwerks unabdingbar für einen guten Kampfrichter. Er muss jedoch auch mit der Technik der Wurfmaschinen und den Abmessungen des Standes vertraut sein, um einen regelkonformen Ablauf des Wettbewerbs sicher zu stellen.

Die internationale B-Lizenz ist die höchste Prüfung, die bei der ISSF abgelegt werden kann, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer brachten daher schon einige Erfahrung in nationalen und internationalen Wettbewerben mit. Die höhere A-Lizenz wird nur nach langjähriger, internationaler Erfahrung vergeben.

Mit dem Lehrgang soll auch der Nachwuchs an qualifizierten Kampfrichtern sichergestellt werden – schließlich sind die Einsätze oft zeitraubend und die Personen opfern einen großen Teil ihrer Freizeit.

Am Ende konnten sich trotz schwieriger schriftlicher Prüfung – in jedem Aufgabenbereich mussten mindestens 85 Prozent der Antworten richtig sein – alle Teilnehmer über ihr ISSF-Zertifikat freuen.