News

wl-förderkreis April 22, 2016 @ 2:10PM

Eine Weltreise für unsere Junioren…

Lima, PER – Nach den vielen Formalien, die wir in Deutschland erledigen mussten – gestaltete sich die Anreise eher simpel. Wir benötigten weder das Formular für KLM noch die App auf dem Handy. Wichtige Dokumente waren der Reisepass, der Testnachweis, das Visa und die „Declaracion Jurada“ – die Reiseanmeldung über das Internet mit dem QR Code.

Vorbereitungen zur Junioren-WM abgeschlossen…

Vorbereitungen zur Junioren-WM abgeschlossen…

Wiesbaden, GER – In der vergangenen Woche bereiteten sich unsere besten Junioren auf die kommende Juniorenweltmeisterschaft in Peru vor! Sie nutzten u.a. den 8. internationalen Brandenburg-Cup als letzte Leistungsüberprüfung vor ihrem großen Abenteuer – der Reise auf den Südamerikanischen Kontinent!

mehr lesen
Endlich wieder Deutsche Meisterschaften in München

Endlich wieder Deutsche Meisterschaften in München

München, GER – Man konnte es deutlich spüren, alle Teilnehmer an den diesjährigen Deutschen Meisterschaften waren mental gut drauf. Auch wenn es in diesem Jahr (Corona bedingt) eine etwas andere DM war – ähnlich der Olympischen Spiele – so war die Stimmung auf den Ständen einfach großartig! Es war endlich wieder ein Familienfest mit Kind und Kegel und man traf Freunde, die man sehr lange nicht gesehen hatte – alles selbstverständlich nach der 3G-Regel.
Hut ab vor den Organisatoren dieses Events, unter den nicht einfachen Bedingungen solch eine große Veranstaltung zu organisieren!

mehr lesen
JVR-Endkampf und Junioren-WM-Qualifikation in Suhl

JVR-Endkampf und Junioren-WM-Qualifikation in Suhl

Suhl, GER – Am vergangenen Wochenende traf sich der deutsche Flintennachwuchs – nach den beiden Vorkämpfen in Berlin und Wiesbaden – zum Jahresabschluss der RWS-Jugendverbandsrunde FLINTE am Bundesstützpunkt im thüringischen Suhl und wieder einmal konnten spannende Finale im Jahres-Endkampf erwartet werden.

mehr lesen
Explosion auf Stufe vier

Explosion auf Stufe vier

Anders als in Rio erwartet der Flintenschütze Andreas Löw in Tokio nicht allzu viele interessante Begegnungen und fokussiert sich ganz auf seinen Wettkampf
Die Männer im Häuschen hinter der Wurfscheibenanlage schauen erstaunt auf, als ein Fremder nach Andreas Löw fragt. „Der is’ in Dokio“, sagt einer. Das ist einerseits nachweislich falsch, weil Löw gerade eben ein paar Meter weiter mit einer Kaffeetasse in der Hand aus der Gaststätte tritt, in gewisser Weise aber auch sehr richtig.

mehr lesen