Doppeltrap

wl-förderkreis März 14, 2016 @ 8:15AM

Doppeltrap

Doppeltrap ist eine noch sehr junge Wurfscheiben-Disziplin, die im Jahr 1988 international eingeführt und 1996 dann ins olympische Programm aufgenommen wurde; die Disziplin „Doppeltrap Damen“ wurde allerdings nach Athen 2004 wieder aus dem olympischen Wettkampfprogramm gestrichen. Doppeltrap ist – wie der Name erahnen lässt – eine Abwandlung des sportlichen Trapschießens.

Ablauf

Es wird auf jeweils zwei Wurfscheiben (also eine Doublette) geschossen, die von drei fest eingestellten Wurfmaschinen geworfen werden, von denen jeweils zwei im Zufallsmodus ausgewählt werden. Die Disziplin wird in aller Regel auf 15-Maschinen-Trap-Anlagen geschossen. Daher werden, für Doppeltrap, die mittleren drei Maschinen, also Nr. 7, 8 und 9, benutzt. Die Maschinen unterscheiden sich in Wurfwinkel und -Höhe (Maschine 7: 5 Grad links; Höhe: 3m. Maschine 8: 0 Grad, Höhe: 3,5 m; Maschine 9: 5 Grad rechts, Höhe: 3 m). Das Schrotgewicht darf maximal 24 g betragen. Nach jeder Doublette wechselt, wie beim Trap, der Schütze die Position. Geschossen wird von fünf Positionen. Ein Wettkampf geht über 150 Wurfscheiben, die in fünf Durchgänge mit jeweils 15 Doubletten eingeteilt sind. Bei jedem Durchgang werden pro Position und Schütze alle drei möglichen Doubletten nach dem Zufallsprinzip geworfen (A-Doublette: Maschine 7 + 8. B-Doublette: Maschine 8 + 9. C-Doublette: Maschine 7+9).

olympic double trap