Weltmeisterschaft 2018 in Changwon Korea

Weltmeisterschaft 2018 in Changwon Korea

wl-förderkreis September 2, 2018 @ 2:56PM

Changwon, KOR – Heute geht es los und wir sind beim Saisonhöhepunkt, der Weltmeisterschaft 2018 in Changwon (KOR) angekommen. Unsere Trap-Schützen sind schon seid ein paar Tagen vor Ort und haben heute ihr offizielle Training, bevor die Juniorinnen und die Männer morgen in den Wettkampf einsteigen. Alle haben sich Intensiv auf diesen Wettkampf vorbereitet und wollen nach den starken Leistungen bei der Europameisterschaft in Leobersdorf nun um die Spitzenplätze kämpfen, denn hier werden die ersten Quotenplätze für Olympia 2020 in Tokio vergeben.

Unser Team in Changwon:

  • Trap (Männer/Frauen):
    Andreas Löw, Paul Pigorsch, Stefan Veit, Katrin Quooß, Sonja Scheibl, Sarah Bindrich
  • Trap (Junioren/Juniorinnen):
    Jeremy Schulz, Katrin Murche, Johanna Brandt
  • Skeet (Männer/Frauen):
    Felix Haase, Sven Korte, Tilo Fritze, Katrin Wieslhuber, Vanessa Hauff, Nadine Messerschmidt
  • Skeet (Junioren/Juniorinnen):
    Valentina Umhöfer, Eva-Tamara Reichert
  • Trainer-Team:
    Axel Krämer, Tino Wenzel (Skeet), Uwe Möller, Karsten Beth (Trap)

Sowie der Zeitplan der WM nach MESZ:

Einladung: 3. Junioren-Herbst-Contest in Schale

Einladung: 3. Junioren-Herbst-Contest in Schale

wl-förderkreis August 24, 2018 @ 5:48AM

Köln, GER – Im Rahmen der Nachwuchsarbeit möchten wir hier die Einladung zum „Junior-Herbst-Contest“ vom 12. – 14. Oktober 2018 beim SSC Schale veröffentlichen.

Nachwuchsarbeit wird beim SSC Schale groß geschrieben und von daher, findet bereits zum dritten Mal in Folge der Junioren-Herbst-Contest in Schale statt. In den Disziplinen TRAP und SKEET können sich jeweils 42 Starterinnen und Starter pro Disziplin in den Klassen Jugend, Junioren A und B über 125 Scheiben messen, am Ende bestreiten die besten sechs je Disziplin aus der Wertungsklasse A ein Finale um den Wanderpokal des SSC Schale. Die Schülerklasse bestreiten eine eigene Wertungsklasse..

Hier geht es zur Ausschreibung des Junioren-Herbst-Contests 2018

RWS-Jugendverbandsrunde Flinte 2018 – Endrunde in Wiesbaden

RWS-Jugendverbandsrunde Flinte 2018 – Endrunde in Wiesbaden

wl-förderkreis August 21, 2018 @ 8:03PM

Wiesbaden, GERNach der Endrunde stand es fest – Die hessischen Trapschützen haben zum ersten Mal den Pokal des Förderkreises Wurfscheibe gewonnen. Nach Abschluss der Vor- und Endrunde lagen die Hessen deutlich vor Thüringen und Brandenburg, die als Titelverteidiger an den Rhein kamen. Mit einer Wertung aus Teilnahme und Platzierung standen die Hessen schon vor der Endrunde fast als Sieger fest. Ebenso wie Brandenburg im Skeet, die den „Pott“ zum 3. Mal in Folge gewann. Hier kamen Westfalen und Niedersachsen auf die Plätze zwei und drei.

Erneut konnten die Verantwortlichen einen Teilnehmerrekord verbuchen. Nach den Vorkämpfen in Berlin und Frankfurt/Oder, sowie der Endrunde in Wiesbaden waren 246 Starts wahrgenommen worden. Vier mehr als im bisherigen Rekordjahr 2017. Damit hat sich auch die Entscheidung ausgezahlt, Vor- und Endrunde auf großen Anlagen durchzuführen, da in den letzten Jahren teils bis 20:00 Uhr geschossen werden musste.

RWS hat die Flintenwettkämpfe wieder mit insgesamt 7.000 Schuss Trap- und Skeetmunition unterstützt. Damit konnten wieder attraktive Preise bei der Siegerehrung verteilt werden, die von Katharina Bechtel, Michael Eck und Vize-Präsident Jugend Stefan Rinke durchgeführt wurde.

In allen Klassen wurden Finals nach den neuen Regeln oder Medalmatches durchgeführt. Bei den Junioren 1 setzt sich überraschend Leon Missoum aus Hessen durch. Nur als Fünfter nach Vor- und Endrunde für das Finale qualifiziert, war der 19-jährige am nervenstärksten und siegte mit 38 Scheiben. Nur eine Scheibe weniger traf Julian Cremer aus Sachsen-Anhalt, der wie im Vorjahr Zweiter wurde. Platz 3 ging durch Oskar Pasche wieder nach Hessen. Bei den Junioren 2 kam es nach dem Finale zum einzigen Stechen. Max Baumann aus Württemberg gewann 2:1 gegen Lennert Trisl aus Niedersachsen. Bei hatte im Finale 35 Scheiben getroffen. Dritter wurde hier John Rähm aus Brandenburg. Bei den Jugendlichen siegte Jonathan Simon aus Westfalen. Er gewann deutlich mit 43 Treffern. Zweiter wurde Leo Wundersee aus Brandenburg, Platz 3 ging durch Johannes Vollrodt nach Thüringen. Bei den Juniorinnen kam es zu einem hessischen Doppelsieg. Patricia Dannler, die ihren Vorsprung aus den Vorkämpfen im Endkampf noch durch persönliche Bestleistung von 108 Scheiben ausbaute, lies auch im Finale nie einen Zweifel aufkommen, als Siegerin vom Stand zu gehen. Sie traf 40 von 50 Scheiben. Johanna Braun gewann mit 33 Scheiben Silber. Dritte wurde Johanna Sieve aus Nordwest. Bei den Schüler gewann Marius John aus Thüringen mit 19:18 im Medalmatch gegen Tillmann Kraus aus Mecklenburg-Vorpommern. Die Kaderwertung ging ebenfalls nach Thüringen. Oliver Hoffmann traf 45 Scheiben und gewann deutlich vor Arvid Ledwa aus Westfalen und Felix Braun aus Hessen.

  

Im Skeet kam es bei den Junioren 1 zu einem Medalmatch zwischen Arnd Brengelmann vom NWDSB und Sebastian Hartmann aus Bayern. Mit 17:15 hatte der Nordwestdeutsche das bessere Ende für sich. Jeremy Hoffmann aus Sachsen gewann bei der Junioren II knapp mit einer Scheibe, obwohl er das deutlich schlechtere Vorergebnis hatte. Leon Gerwing aus Westfalen und Tom Fischer aus Sachsen-Anhalt mussten mit jeweils 13 Scheiben ins Stechen. Mit 4:3 gewann der Westfale. Mark-Philipp Stöver aus Nordwest traf bei den Jugendlichen 50 Scheiben und siegte knapp von Tim Krause aus Baden, der auf 48 Scheiben kam. Dritter wurde Bruno Deutsch aus Sachsen-Anhalt. Bei den Juniorinnen gewann Johanna Wedekind aus Niedersachsen. Mit 13 Scheiben kam Lina Rubbey aus Brandenburg mit nur einer Scheibe weniger auf Platz 2. Dritte wurde Jana Hüller wiederum aus Niedersachsen. Die Klasse der Schüler sicherte sich Oskar Siems aus Westfalen. Mit 21 Scheiben musste er gegen Till Dallmann aus Brandenburg ins Stechen und gewann 2:1. Auch um Bronze mit jeweils 20 Scheiben war ein Stechen erforderlich. Es gewann Lisa-Ann Beetz aus Brandenburg mit 1:0 gegen Luis Lange aus Westfalen. Die ersten vier Plätze der Kaderwertung gingen alle nach Westfalen. John Kellinghaus gewann mit 52 Scheiben. An Simon Waltermann ging Silber mit 48 Scheiben. Bronze sicherte sich Rene Wassing.

Alle Sportler zeigten tolles Engagement bei Vor- und Endrunde. Das macht Lust auf die DM und die nächste JVR 2019.
Hier gibt es weitere Bilder von der Veranstaltung

© Fotos by Martina Brandes

Der Förderkreis sagt Danke

Der Förderkreis sagt Danke

wl-förderkreis August 18, 2018 @ 5:35PM

Köln, GERHeute möchten wir mal etwas in eigener Sache berichten und uns bei unseren Helfern bedanken, die uns immer mit aktuellem Bildmaterial von den Wettkämpfen, Veranstaltungen, Ausscheidungen, Ranglisten, Jugendverbandsrunden usw. versorgen – ohne Euch wäre wir bis heute nicht so weit gekommen, wie wir sind. Denn gerade die Bilder die wir hier und über die sozialen Medien veröffentlichen, nehmen weltweit einen sehr großen Stellenwert ein und verzeichnen die meisten Klicks!

Dies alles ist keineswegs selbstverständlich, denn es steckt viel Arbeit und Zeit dahinter – die Bilder zu schießen, aufzuarbeiten und anschl. an uns zu versenden! An dieser Stelle möchten wir allen Helfern einen…

Herzlichen Dank

…aussprechen – insbesondere an Martina Brandes, Jürgen Heise sowie den Akteuren und Offiziellen selbst, die nach getaner Arbeit uns ebenfalls mit einzelnen Bildern versorgen!
Gleichzeitig möchten wir hiermit auch zurzeit noch schlummernde Talente aufwecken, die uns ebenfalls zukünftig unterstützen möchten!

 

Wir vom Förderkreis finden das wirklich Spitze und nehmen nicht nur Eure Bilder in Empfang, sondern machen uns auch Gedanken darüber – wie wir Euch unterstützen können und haben dafür ein kleines Tool gefunden, womit ihr Eure Original-Bilddateien optimal und schnell bearbeiten könnt und gleichzeitig die Qualität Eurer Bilder hervorragend bleibt – damit sich Eure Arbeit auch wirklich lohnt.

Unseren ständigen Helfern, die uns regelmäßig mit Bildmaterial versorgen, haben unser Tool „FKW-PhotoTOOL v1.0“ einschl. der Information dazu schon per E-Mail erhalten!

Wer uns zukünftig ebenfalls – in Sachen Bildmaterial – unterstützen möchte, kann sich gerne per E-Mail an uns wenden und bekommt ebenfalls die nötigen Informationen sowie das Tool zur Verfügung gestellt!

Vielen Dank

Euer Admin-Team

Weiter geht’s nach der EM in Leobersdorf

Weiter geht’s nach der EM in Leobersdorf

wl-förderkreis August 15, 2018 @ 5:10PM

Suhl, GERDas war die Europameisterschaften in Leobersdorf, ein letzter großer Test vor den Weltmeisterschaften im September in Korea! Die Sportler sind alle wieder wohlbehalten zu hause angekommen. Die Waffen sind gereinigt, das Wohnmobil wieder abgegeben und der alltägliche Tagesablauf hat uns wieder fest im Griff. Während der acht stündigen Heimfahrt im Kleinbus haben die Sportler meist geschlafen, der Trainer hat sie sicher nach hause gebracht.

Diese acht Tage in Österreich sind wie im Flug an uns vorbei gezogen. Man hatte in Leobersdorf kaum Zeit, über die Wettkampftage nachzudenken. Von Morgens um 6:00 bis Abends um 22:00 Uhr waren wir auf den Beinen, das gemeinsame Abendessen war uns wichtig – aber leider wie immer viel zu spät! Der Tagesablauf wurde besprochen, die Abfahrtzeiten festgelegt, die Startzeiten kontrolliert – aber wie sagt man so schön – das ist uns alles schon in Fleisch und Blut übergegangen!

Wir haben neue Wettkampfformen kennen gelernt, den Teamwettkampf nach der Qualifikation und der Team Mixed Wettkampf, der ja bei den Trapern schon olympisch ist.
Ich muss gestehen, dass ich zu Beginn eher skeptisch war, nachdem ich aber unsere Teams im sportlichen Kampf erleben durfte bin ich nun eher begeistert. Diese Matches stärken das Zusammengehörigkeitsgefühl, hier wird der Teamgeist geprägt, das Miteinander gestärkt. Ein Team kämpft und der Rest der Mannschaft feuert an!
Auch wenn es für uns nun bedeutet weitere zwei Tage unterwegs zu sein, so gab es doch eine einstimmige Meinung unserer Sportler zu diesen Teamwettkämpfen – ja, wir wollen dabei sein!

Lass ich nun die Europameisterschaft Revue passieren, dann waren wir doch gar nicht so schlecht, wie von manchen behauptet:

  • 1 Einzelmedaille von Eva Reichert – Bronze
  • 3 Teammedaillen: Damen Silber, Juniorinnen Bronze und Mixed-Team Bronze
  • 2 Finalteilnahmen: Nadine Messerschmidt und Sven Korte jeweils Platz 6
  • 1 Shoot off um das Finale: Christopher Honkomp scheiterte knapp mit 118 Treffern

Wir waren mit Nadine, Sven und auch Christopher knapp an einer Medaille dran! Aber vielleicht haben wir ja zu den Weltmeisterschaften in Korea das Quäntchen mehr Glück.

Auf Grund unseres guten Abschneidens zur EM gab es folgende Nominierungsbestätigung zur Weltmeisterschaft:

Männer
Sven Korte, Felix Haase und Tilo Fritze

Frauen
Nadine Messerschmidt, Vanessa Hauff und Katrin Wieslhuber

Junioren
Christopher Honkomp

Juniorinnen
Eva Reichert und Valentina Umhöfer

© Fotos by Jürgen Heise

Erfolgreiche Skeet Einzelwettkämpfe bei der EM

Erfolgreiche Skeet Einzelwettkämpfe bei der EM

wl-förderkreis August 11, 2018 @ 5:53AM

Leobersdorf, AUTEs war schon ein spannendes und nervenaufreibendes erstes Drittel hier im Leobersdorfer Shootingpark. Die Einzelwettkämpfe sind seit heute Geschichte. Die Junioren und Juniorinnen haben am Mittwoch bei subtropischen Temperaturen von über 35 Grad und Windstille um jede Scheibe gekämpft. Am ersten Tag konnten Christopher Honkomp und Eva-Tamara Reichert in den ersten 3 Runden den Grundstein für den Finaleinzug am darauffolgenden Tag legen. So eine Europameisterschaft, die findet nicht jede Woche statt. Daher war die Aufregung bei allen, jedoch besonders bei unserem jüngsten, René Bundan sehr hoch.

Der nächste Tag brachte dann die endgültige Entscheidung. Eva-Tamara Reichert konnte sich mit 112 Treffern somit ins Finale schießen. Im Finale schockte Eva mit den ersten 20 Scheiben die Konkurrenz, ein Fehler und damit eine satte Führung! Der Blick zur Ergebnistafel sorgte dann natürlich für einen enormen Adrenalin Schub – Eva stand förmlich unter Strom und konnte diesen Vorsprung leider nicht ins Ziel retten.

Ihre erste EM Einzelmedaille – ein toller Erfolg!

Christopher Honkomp schoss die letzte Wettkampfrunde voll und kam mit 118 Scheiben in Finalnähe. Seine Gegner mussten nachziehen und ließen die eine oder andere Scheibe ziehen. So musste Christopher in das Shoot off, was er leider verlor!

118 Treffer und Platz 9 – eine tolle Vorstellung!

Valentina Umhöfer mit 104 Scheiben auf Platz 13, Maria Kalix mit 103 Scheiben auf Platz 14, Felix Raab mit 112 Scheiben auf Platz 24 und René Bundan mit 105 Scheiben auf Platz 39.

Eine gelbe Karte und verschwundene Finalpatronen

Nach dem tollen Erfolg für unsere Junioren gingen wir beflügelt in den zweiten Wettkampftag unserer „Alten“ über. Diese hatten ja schon gut vorgelegt und nun galt es die Leistungen zu bestätigen. Sicherlich haben wir von einer weiteren Einzelmedaille geträumt und auch darum gekämpft – doch leider sollte uns dies noch nicht gelingen.

Die Damen mussten zuerst ran und Nadine Messerschmidt traf starke 118 Scheiben – mit dieser Leistung war sie sicher im Finale. Trotz des tollen Qualifikationsergebnisses konnte Nadine sich im Finale gegen die anderen Nationen nicht durchsetzen und belegte am Ende einen guten sechsten Platz. Vanessa Hauff knapp dahinter mit 116 Scheiben belegte sie den 8. Platz. Beide bestätigten damit die  Top-Team-Tokio Norm – Vanessa bereits zum zweiten Mal.

 

Aber nun die Krönung – Sven Korte schoss einen absoluten Wettkampf. 124 Treffer bedeuten seine internationale Bestleistung! Für Sven bedeutete das, ohne Shoot off als erster im Finale – der Hammer an sich!

Wir bereiteten uns gewissenhaft vor und wollten keine Fehler machen. Es wurden die Patronen sortiert, die Schießsachen zurecht gelegt und vor allen Dingen die vorgegebenen Zeiten eingehalten – denn die Jury ist hier sehr genau! Also die Patronen in die Kunststoffbox auf dem Schießstand legen, denn nun wurden die Patronen überprüft. Während dieser Überprüfung werden die Boxen versiegelt. Beim Test alles ok und nun die Patronen in die Schießweste kippen und das Finale kann beginnen. Als ich jedoch mit Sven an die Kiste Nummer 1 komme – ist diese leer!!!

Kein einziger Schuss mehr da!!!

Gibt es hier in Leobersdorf wirklich Geister, oder wollte uns da wirklich Jemand etwas Böses??? In den 33 Jahren als Trainer, ist unserem Bundestrainer Axel Krämer so etwas noch nicht untergekommen! Eine Hektik und ein Lärm auf dem Stand – Wer hat die Patronen geklaut???

Sven hat seine eigene spezielle Mischung für das Finalschießen, wir konnten zwar seine Sorte und die ungefähre Schrotgröße besorgen, aber aus dem Kopf bekommt man solch eine Sauerei vor dem Finale nicht! Mit seinem Vorergebnis von 124 Scheiben und seinem am Ende sechsten Platz zur EM hat Sven eindeutig seine gute Leistungsfähigkeit nachgewiesen!

Übrigens erhielt der BT seine zweite gelbe Karte, weil die Schrotbecher in Nadines Patronen blau und nicht weiss waren.

Katrin Wieslhuber erreichte mit 113 Treffern den 17. Platz, Felix Haase mit 117 den 37. Platz und Tilo Fritze belegte mit 115 Treffern den 48. Platz. Nun gehen wir positiv gestimmt in die Team-Wettkämpfe, für die sich alle qualifiziert haben und am Sonntag stehen uns noch die Mixed-Team Wettkämpfe bevor.

Bis dahin und viele Grüße aus dem wunderschönen Leobersdorf.

© Fotos by Jürgen Heise