Trap Juniorinnen und Frauen ohne Finalteilnahme bei der WM

Trap Juniorinnen und Frauen ohne Finalteilnahme bei der WM

Karsten Beth September 2, 2017 @ 7:48PM

Moskau, RUSIch kann meine paar Zeilen schon sehr früh zu Papier bringen, da wir leider knapp an den Medaillenrängen gescheitert sind. Unsere Bettina Valdorf gestern noch mit 46 Treffern auf Position 3, kam in ihrer dritten Runde überhaupt nicht in Fahrt und beendete diese mit einer schwachen 19. Am Ende 65 Scheiben, eine Scheibe am Finale vorbei, aber es mussten sechs Juniorinnen um vier Finalplätze stechen. Leider war uns das Glück nicht hold und Betty schloss ihre erste Weltmeisterschaft mit einem sehr guten achten Platz ab. GLÜCKWUNSCH.

Unsere Europameisterin Marie-Louis war mit den ersten beiden Runden überhaupt nicht mit sich im Reinen. Heute zeigte sie was wirklich in ihr steckt und konnte mit einem 24ziger Durchgang den Wettkampf auf Platz 14 beenden.
Vor wenigen Tagen wurde sie noch Deutsche Meisterin mit hervorragenden 66 Scheiben. Hier in Moskau schien für Kathrin Murche leider nicht die Flintensonne. In keiner ihrer drei absolvierten Runden fand sie ihre Form und so musste sie diese WM mit dem 19. Platz für sich verbuchen.
Im Teamwettbewerb fehlte uns die eine berühmte Scheibe zur Medaille. Platz 4 am Ende des Tages.

 

Auch unsere Frauen schlossen ihren Wettkampf heute ab und hier waren es zwei Scheiben zum Finaleingang, welche unserer Katrin Quooß am Ende fehlten. 47 Scheiben zum Auftakt, heute 3 Fehler im ersten Fünferblock und dann zog sie durch – 22 klingt nicht schlecht, aber reicht halt nicht. Als 10. der besten Schützinnen der Welt kann Katrin erhobenen Hauptes diese gute Platzierung für sich verbuchen.
Sarah und Sonja taten sich von Beginn an schwer. Sonja mit grippalem Infekt schon angereist, konnte sich nicht auf die wesentliche Sache dem Schießen konzentrieren, immer wieder Hustenanfälle, dass macht die Sache nicht wirklich leichter. Mit 63 Scheiben und Platz 42 ging für sie der Tag dem Ende entgegen. Unsere Noch-Juniorin Sarah startet bei den Damen, BT Uwe Möller sprach ihr nach dem Qualifikationserfolg in Berlin sein vollstes Vertrauen aus und sie durfte hier in Moskau starten. Auch wenn sie selbst sicher nicht zufrieden sein wird, so bescheinigen wir das Trainerteam hier vor Ort, dass auch ihre Zeit kommen wird, wo sie dann auf dem Treppchen stehen wird.

 

Die Junioren und Männer gehen Morgen in ihren dritten Wettkampftag, von welchem ich dann auch berichten werde.

Unsere Athletenmanagerin Hanne Aslanidis und die drei Juniorinnen werden uns heute Nacht verlassen und die Heimreise antreten. Guten Flug und der Hanne, dem Mitarbeiterteam im DSB sowie dem Förderkreis Wurfscheibe vorab ein großes Dankeschön, dass wir mit eurem Engagement hier unseren schönen Sport ohne Stress und Hektik ausüben dürfen.
Einer der Mitglieder des Förderkreises, die Firma Krieghoff ist auch vor Ort und wer unseren Ralf Müller und Helmut Span kennt, der weiß, dass es mit ihnen keine schlechte Laune gibt.
Bis Morgen und den Gewinnern bei der DM in den männlichen Klassen unseren herzlichsten Glückwunsch.

Auftakt bei der WM in Moskau

Auftakt bei der WM in Moskau

Karsten Beth September 1, 2017 @ 9:03PM

Moskau, RUSZuerst einmal gehen unsere Glückwünsche an die Medaillengewinner im Skeetschießen (Frauen, Juniorinnen und Schüler) bei der Deutschen Meisterschaft in München, vom gesamten Trap-Team-Germany hier bei der WM in Moskau – Klasse Vorstellung!

Unser Flug war ganz OK – die anschließenden Formalitäten für die Waffeneinfuhr, dann die Fahrt zum Schießstand sowie zum Hotel mit NUR knapp 7 Stunden, waren schon recht anstrengend. Aber gestöhnt wird nicht und so konnten wir am nächsten Tag ein paar Stunden länger schlafen, da die ISSF uns erst für den Nachmittag zum Training eingeplant hatte. Wir fanden es super und begannen unser Training in den frühen Nachmittagsstunden.

Die Schießanlage „die Foxlodge“, ein riesiges Areal mit fünf kombinierten Wurfscheiben-Ständen sowie auf dem gesamten Gelände verteilte Parcour-Maschienen und alles was der Kuugelbereich so benötigt bis hin zu 300m-Standen. Alles sehr gepflegt und einladend – bis dato keine Beschwerden. Nun auf zum Kauf der Munition, welche die einzelnen Verbände bestellt und auch zugesichert bekommen haben – Fehlanzeige!!! Nun hieß es improvisieren und ausprobieren.
Lange Rede kurzer Sinn, wir haben nicht das Optimum bekommen, aber es geht auch mit diesen Patronen. Die beiden Trainingstage verliefen dann bis auf kleine Unstimmigkeiten gut.

 

Am Abend dann eine sehr gute und schöne Eröffnung, keine langen Reden und ein sehr ansprechendes Kulturprogramm für Jung und Alt. Der Einzug der Nationen gestaffelt nach den fünf Kontinenten in den Farben der ISSF – einfach nur Klasse.
Dann eine Show von Künstlern mit russischer Volksmusik bis hin zu den Charts der 90ziger Jahre. Ein Höhenfeuerwerk welches seines Gleichen sucht, beendete diesen schönen Abend.

 

 

Zu den ersten Wettkampfergebnissen dann Morgen mehr. Nachlesen könnt ihr diese auf der Seite der ISSF.

P.S. Auf dem Flughafen in Moskau fehlte nur mein Koffer! Diesen hatte sich schon eine Familie hier aus Russland unter den Nagel reißen wollen und wenn ich nicht aufgepasst hätte, wäre dieser verlustig. Die Familie endschuldigte sich auch nicht und ging wohl weiter auf Koffersuche, welche ihnen nicht gehörten. Also Skeeter – am Flughafen schön auf Eure ankommenden Gepäckstücke achten.

Von hier aus viel Erfolg den Teilnehmern bei der DM in München, für Ihren letzten Wettkampftag.

Ziehung der Förderkreis-Lotterie 2017

Ziehung der Förderkreis-Lotterie 2017

Nadine Büchholz August 27, 2017 @ 11:17PM

Hauptgewinn geht an die Losnummer 341

München, GER – Nachdem bereits vier Monate vor dem offiziellen Verlosungstermin alle 500 Lose verkauft wurden, fand im Rahmen der Deutschen Meisterschaften die Ziehung der Gewinnlose statt. Den Hauptpreis, eine K-80 aus dem Hause Krieghoff gewann Tamme de Boer aus Hessen.

Die drei Junioren-Europameisterinnen aus Baku Marie-Louis Meyer, Bettina Valdorf und Kathrin Murche zogen die ersten Gewinner und Gewinnerinnen. Neben der hochwertigen K-80 Flinte im Wert von rund 12.000 Euro wurden weitere schießsportspezifische Preise verlost:

  • Schießen im Müller Schießzentrum Ulm: Carolin Schäfer (327)
  • 10 Gutscheine à 200 Euro der Firma Albrecht Kind: Marc Krieger (147), Oliver Schulz (246), Ralf Hennenhöfer (087), Philipp Eisele (255), Armin Sieber (405), Hans-Joachim Krüger (483), Christian Schätze (256), Robert Leinichen (389), Benjamin Rupp (175), Jennifer Schulz (482)
  • 1.000 Schuss Rottweil Special Schrotpatronen der Firma RUAG Ammotec: Tobias Spillmann (013)
  • Personalisierte Briefkasette der Firma Krüger Druck+Verlag: Michael Rönsch (279)
  • Teilnahme am 200 Tauben-Turnier inkl. Munition beim IJSSC Bad Neuenahr-Ahrweiler: Anton Mattes (060)
  • personalisierte Catellani Schießweste der Firma Bindrich-Sport: René Quooß (432)
  • Teilnahme beim Eröffnungswettkampf „Trap oder Skeet“ inkl. Übernachtungszuschuss beim SJSV Großdobritz: Jürgen Malsy (156)
  • DSB-Gutscheinblock für 2 Runden sportlich Trap, Doppeltrap oder Skeet: Bayerischer Jagdschützenverein Miltenberg e.V. (155)
  • Professionelle Trainerstunde bei Dipl.-Trainer Waldemar Schanz: Marco Wiesner (037)
  • Teilnahme beim Brandenburg-Cup Trap inkl. 250 Schuss Munition in Frankfurt/Oder: Manfred Flegel (442)
  • Teilnahme beim Brandenburg- Cup Skeet inkl. 250 Schuss Munition in Frankfurt/Oder: Ingo Schlichting (091)
  • Präsentkorb mit Westerwalder Spezialitäten der Fleischerei Pitton: Heike Heyden (433)
  • 3 Jahresabonnements der Zeitschrift „Unsere Jagd“: Stephan Schöffler (180), Thorsten Simon (103), Aaron Kruse (017)
  • 10 Jahresabonnements der Zeitschrift „Die Flinte“: Jörg Ballerstedt (089), Wolfgang Hirschauer (160), Dominik Amann (173), Steffen Kuhse (067), Erwin Kuchta (463), Oliver Kraß (443), Josef Schreglmann (082), Klaus Römermann (005), Rolf Hüller (393), Kuni Eschbach (142)
  • 2 Schießwesten-Handtücher mit gesticktem Wurfscheibenmotiv: Eberhard Wendler (176), Ralf Ehrhardt (024)

Der Förderkreis Wurfscheibe ist glücklich über die stolze Summe von 25.000 Euro, die bei der Lotterie eingenommen wurde und dem Nachwuchs zu Gute kommt. Der Reinerlös der Lose wird zur Finanzierung von Trainingseinheiten der Flinte-Nationalmannschaften im Nachwuchsbereich verwendet. Unter anderem können damit sämtliche Startplätze bei internationalen Maßnahmen wahrgenommen und so zusätzliche internationale Einsätze für die jungen Flintenschützen ermöglicht werden.

Ein großer Dank geht an den Förderkreis Wurfscheibe als Initiator der Lotterie, an den Sprecher des Förderkreises Werner Diener, an das Unternehmen Krieghoff für die Spende der K-80 und an all die fleißigen Verkäufer der Lose. Zu guter Letzt ein herzliches Dankeschön allen Loskäufern, die mit dem Einsatz von 50 Euro pro Los die Unterstützung der jungen Sportler ermöglichen.

FKW-Seitenblenden für Schießbrille

FKW-Seitenblenden für Schießbrille

wl-förderkreis August 25, 2017 @ 9:20AM

Köln, GERAuf mehrfachen Nachfragen und Wunsch unserer Wurfscheibenschützen und geschätzten Anhänger des Förderkreis Nationalmannschaft Wurfscheibe, haben wir pünktlich zur Deutschen Meisterschaft in München unsere bewährten Seitenblenden für Schießbrillen neu aufgelegt.

Ihr erhaltet unsere FKW-Seitenblenden während der DM, am Stand der Fa. Krieghoff an der Wurfscheibenanlage – über eine kleine Spende würden wir uns sehr freuen!

Ihr FKW-Team

Entscheidung bei den Trap-Junioren in Porpetto

Entscheidung bei den Trap-Junioren in Porpetto

Uwe Kammer August 18, 2017 @ 11:36PM

Porpetto, ITAUnsere Junioren mussten heute noch einmal ran. Von der Wärme her legte die Sonne noch etwas zu. Gleiches erhofften wir uns auch von unseren drei Junioren die heute noch drei Serien zu absolvieren hatten.

Jermy Schulz brachte es auf insgesamt 109 Scheiben, leider vier Scheiben vom Finaleingang entfernt, am Ende Platz 13. Bestes Vorkampfergebnis waren 117 Scheiben und die Finaleingangsleistung lag bei 113 Scheiben – nicht gerade hoch. Der gemeine Trap-Schütze erkennt sofort daran, dass wirklich alle mit den italienischen Bedingungen hier so ihre Probleme hatten.

Jonas Bindrich kam heute besser in den Wettkampf, doch mit den zwei mäßigen Serien vom Vortag, war nicht mehr drin als eine Ergebnisverbesserung mit insgesamt 105 Scheiben und Platz 29. Sehr positiv einzuschätzen ist jedoch, dass er sich nicht aufgeben hat und heute 67 Scheiben traf.

Johannes Kulzer, versuchte ebenfalls sein Bestes zugeben, leider kam er in den ersten beiden Serien heute wieder nicht so richtig in Fahrt und lies einfach zu viele Scheiben davon segeln, was sich im Endergebnis von 91 Scheiben und Platz 58 widerspiegelte. Ein Ergebnis was ihn am Ende des heutigen Wettkampftages persönlich und uns Trainer nicht zufrieden stellte.

Es ist ja bekanntlich nichts neues, das uns auf dem Weg zur internationalen Spitze nichts geschenkt wird. Deshalb ist es ganz wichtig neben dem fleißigen Leistungstraining, internationale Erfahrungen zu sammeln. Deshalb möchten wir uns beim Förderkreis Wurfscheibe für die Unterstützung unserer Nachwuchsathleten bedanken, dass wir an solchen Wettkämpfen teilnehmen dürfen.

Morgen steuern wir beiden Trainer „Karsten Bindrich und ich“, mit unseren Sportlern Richtung Heimat und hoffentlich ohne Staus, wie bei der Anreise.
Unseren Skeet-Schützen, die heute schon fleißig trainiert haben, wünschen wir viel Erfolg. Bis nächste Woche bei der Deutschen Meisterschaft in München.

Knapp am Finale vorbei

Knapp am Finale vorbei

Uwe Kammer August 18, 2017 @ 3:22AM

Porpetto, ITAEin heißer Wettkampftag im wahrsten Sinne liegt hinter uns. Nicht nur die Temperaturen von mittags 35 Grad im Schatten sondern auch die zu erwartenden Wettkampfbedingungen. Schon bei der Scheibenvorführung staunten die anwesenden Sportler und Trainer der unterschiedlichen Nationen nicht schlecht. Die Wurfscheiben waren heute gefühlt noch flotter unterwegs. Die 45 Grad Scheiben landeten mitunter knapp hinter der 75 Meter Marke dazu noch Wind von vorne, also volles italienisches Programm für alle.

Dazu noch Stand 7 und 8 ohne Dach in praller Sonne da versagte selbst das beste Deo. Als erste musste heute Morgen Bettina Valdorf an den Start. Es war zu deutlich zu spüren, dass sie sich nach der erfolgreichen EM, selbst den Mitfavoriten-Rucksack auf geschultert hatte.
Mit einer siebzehnter Startserie war sie zwar noch gut dabei, doch in der Zweiten machte ihr  die Hitze stark zu schaffen, es ging so gut wie nichts mehr – am Ende kam sie mit 51 Scheiben auf Rang 31.

Marie-Louis Meyer und Kathrin Murche gingen Zeitgleich auf verschiedenen Ständen an den Start. Bei Marie-Louis war ersichtlich, dass sie ebenfalls den Mitfavoriten-Rucksack bei sich trug. Sie begann mit einer Achtzehner, legte noch eine Achtzehner drauf und beendete den Wettkampf mit einer Siebzehner – somit ein Endresultat von 53 Scheiben – Platz 25.

Kathrin Murche hatte von unseren Mädels den schlechtesten Start mit einer 16er Runde, in der zweiten Serie die erste Scheibe „Fehler“, dann folgten dreiundzwanzig Treffer – eine makellose Arbeit – die letzte Scheibe ging dann leider vorbei, somit dreiundzwanzig Treffer, Klasse! Mit dieser Leistung schob sie sich unter die Ersten zehn.
Was wird nun die Dritte bringen, noch einmal eine dreiundzwanzig, insgesamt 62 getroffene Scheiben. Blick zum Ergebnisprotokoll, Platz 6 scheibengleich mit der Engländerin. Also „Shoot off“ für Finalplatz 6, leider war hier dann für Kathrin Endstation, sie verlor mit 3:2.
Kein Finale, aber dennoch Platz 7, Glückwunsch! Eine feine kämpferische Leistung von Kathrin.
Allen die jetzt sagen „hätte, könnte, wäre“ sei gesagt: Selber besser machen! Unsere Mädels haben hier alles gegeben und das unter solch anspruchsvollen Bedingungen.

Für unsere Junioren gilt es morgen noch einmal, in den noch ausstehenden drei Serien, ihr können zu zeigen. Vor allem für Jeremy Schulz ist noch viel möglich.

Übrigens sind unsere Flintenschützen der Disziplingruppe Skeet mit ihren Trainern wohlbehalten hier in Italien angekommen. Am Samstag werden wir dann den Staffelstab an sie übergeben.

© Photo by Nicolo Zangirolami