WM Lonato – Eva Reichert im Skeet Finale der Juniorinnen

WM Lonato – Eva Reichert im Skeet Finale der Juniorinnen

Axel Krämer Juli 8, 2019 @ 3:12PM

Lonato, ITAWir übernehmen wie schon so oft in diesem Jahr den Staffelstab von unseren Trap Schützen und von hier aus ein Dankeschön an unsere Kollegen für die tolle Vorbereitung, an Andy für den Tisch und die Stühle und an meinen Kollegen für die Zahlungsübernahme! Karsten Beth haben wir einfach hier behalten und er unterstützt uns nach Kräften!

Neben dem herrlich gelegenem „Zeltplatz“ haben wir auch die hohen Temperaturen übernommen. Unser kleines, aber feines Team besteht aus drei Männern, zwei Frauen, einer Juniorin und einem Junior. Der Wettkampf ist förmlich zerrissen, erst schießen die Männer und Juniorinnen, dann schieben wir ein Mixed Team ein und danach folgt der Wettkampf unserer Damen und der Junioren. Aber – wir machen alles mit und sind auf den Mixed Team Wettkampf gespannt.

Nun aber zum ersten Wettkampfabschnitt – Der Stern des Deutschen Teams war unsere einzige Juniorin – Eva Reichert. Sie begann mit starken 69 Treffern und legte am zweiten Tag 46 Treffer nach und kam somit auf 115 Scheiben. Sie hat nicht nur die Damennorm geknackt, sondern sich auch für das Finale qualifiziert.

Nach einem kurzen shoot off durfte sie als viert Platzierte in den Finalkampf gehen. Sonst ist Eva unsere „Schnellschützin“, doch im Finale wollte sie es wissen und schoss nicht mutig genug – aber das wird Eva noch lernen. Mit dem 5. Platz bei einer Weltmeisterschaft kann Eva und wir alle zufrieden sein!

Mit 27 Juniorinnen war diese Weltmeisterschaft eher schwach besetzt, was aber den gezeigten Leistungen keinen Abbruch tut! Weltmeisterin wurde Batyrshina aus Russland!

Unsere Männer landeten auf den Plätzen: Tilo 17, Sven 23 und Felix 47!!!

Das hört sich im ersten Moment für einen außen Stehenden enttäuschend an, betrachtet man aber die Ergebnisse: Tilo 121, Sven 121 und Felix 118, dann weiß man, wie hoch die Trauben hängen!

Bei durchgängigen 38 Grad und kaum Schatten auf den Ständen können wir mit den Leistungen unserer Jungs absolut zufrieden sein. 3×124 Treffer, 4×123 Treffer – so der Stand nach 125 Scheiben! Wir wissen nun, egal wie die Bedingungen auch sind, es wird immer um die magischen 122 und 123 Treffer gehen, um in das Finale zu gelangen. Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass unsere Männer in der Lage sind, in diesem Bereich zu schießen. Mit einer Durchschnittsleistung von 120 Treffern kam unser Team leider nur auf einen sechsten Platz.

Bei den Männern waren 130 Sportler am Start. Weltmeister wurde der Tscheche Nyrdle!

WM Lonato – Entscheidungen im TRAP

WM Lonato – Entscheidungen im TRAP

Uwe Möller Juli 4, 2019 @ 7:27AM

Lonato, ITADie Wettkämpfe sind gestern mit den Finals zu Ende gegangen, leider waren wir in keinem der Endkämpfe vertreten.

Bei den Männern konnte sich Andy Löw in Szene setzten. Schade nur, dass er sich mit einer 21er Runde gestern zu Beginn des Wettkampfes um alle Chancen gebracht hat. Danach konnte er gut mithalten und erreichte bei den folgenden 100 Scheiben 97 Treffer.
Bei Paul Pigorsch lief es gegenüber Minsk auch schon wieder bedeutend besser, eine schwache Runde heute zu Beginn des Wettkampftages ließ allerdings eine bessere Platzierung nicht zu.
Sarah Bindrich lag bis zur letzten Serie auf Finalkurs, die letzte Runde beendete sie dann mit nur 21 Treffern, für den Finaleinzug wären drei Scheiben mehr nötig gewesen.
Marko Kross und Christiane Göhring konnten sich nur im hinteren Starterfeld platzieren.

Unser jüngster Teilnehmer, Oliver Hoffmann, musste bei seinem ersten Großereignis seinem Nervenkostüm Tribut zollen, er schoss die erste und die letzte Runde unter seinem aktuellen Leistungsniveau, die anderen drei Serien waren dafür okay und sahen zum Teil schon ziemlich abgezockt aus! Geben wir „Olli“ einfach noch etwas Zeit, das Talent hat er auf jeden Fall!

Katrin Quooß musste leider am Freitag kurz vor der Abreise hierher krankheitsbedingt absagen, sie hatte sich in Minsk eine Bronchitis eingefangen. Auf diesem Weg nochmal gute Besserung!

Hier in Lonato ist es brutal heiß. Wenn auf dem Stand ein Lüftchen weht, dann ist es halbwegs erträglich, aber wenn die Luft steht, kann man hier im Freien Brötchen backen!

Allein den Männern waren es 157 Starter von insgesamt 325 Trapschützen, die an der WM teilnahmen – Wahnsinn! Aber die Anlage hier mit ihren 11 Ständen bewältigt so ein Starterfeld ganz locker, die Männer, die Frauen, die Junioren und Juniorinnen konnten diesen Wettkampf an zwei Tagen parallel schießen – wo auf der Welt kann man so was sonst noch realisieren?

Untergebracht sind wir 9 km vom Stand entfernt in einer kleinen privaten Pension, die Inhaberin heißt bei uns nur „Oma“ – eine nette ältere Dame, die mit ihrer Familie hier den Laden schmeißt. Sehr gutes Essen und im Hinterhof ein Pool, bei dieser Hitze genau das richtige zum Abkühlen und zum locker werden. Die Stimmung in der Truppe ist gut, abends ist immer noch Zeit für Gespräche oder für ein gemeinsames Kartenspiel im Freien. Die Sportler haben mir ein neues Spiel beigebracht, es heißt „Knack“. Am ersten Abend habe ich noch mächtig verloren, aber gestern ging das dann doch schon ganz ordentlich bei mir.

Heute als Abschluss der WM für die Traper der Team Mixed Wettkampf. Wir gehen mit GER 1 Löw, Bindrich und GER 2 Pigorsch, Göhring an den Start.

European Games – Keine Helden in der Heldenstadt

European Games – Keine Helden in der Heldenstadt

wl-förderkreis Juni 28, 2019 @ 7:30PM

Wir kämpfen zusammen,
Wir Siegen zusammen und
Wir verlieren auch zusammen!
Diese Grundsätze zeichnen ein starkes Team aus!

Minsk, BLRNun auch unser Bericht aus der „Heldenstadt“ Minsk. Natürlich hatten wir schon in Deutschland vor unserer Abreise die Ergebnisse unserer Kameraden aus dem Trap Lager verfolgt. Uns war klar, dass es hier in den sogenannten „Partisanenwäldern“ von Minsk nicht einfach werden würde.

Bei unserem ersten Besuch auf den herrlichen – wahrscheinlich militärischen – Schießanlagen wurde es deutlich. Wechselnde Lichtverhältnisse, starke Windböen eine schlecht brechende Wurfscheibe und dazu eine russische Patrone, dies alles drückte die Ergebnisse deutlich.  Nun hieß es, sich auf diese speziellen Bedingungen einzustellen.

Brillengläser auswählen, Chokes anpassen und ein größeres Schrot wählen – das wurde in den drei Trainingsrunden erledigt. Bei unseren Mädels lief das Wettkampftraining schon nicht rund, Fehler auf den Ständen 4,5 und 6 bestätigten, dass diese sogenannten Mängel auf den Schwerpunktstände im Heimtraining nicht beseitigt werden konnten bzw.  keine Sicherheit vermittelt werden konnte und so brachen alte „Wunden“ wieder auf. Einzig Sven passte sich schnell an diese Bedingungen an, er verstand es, die Scheiben konzentriert zu beschießen und erst nach Erstellung des Zielbildes den Finger zu drücken. Er verfügt über eine sehr gut ausgeprägte Variabilität!

Mit diesem „Rucksack“ gingen wir in den ersten Wettkampftag. Während in Deutschland die Hitze Rekorde nur so purzelten, hatten wir hier angenehme 30 Grad. Lichtverhältnisse und Wind wie zu erwarten anspruchsvoll. Unser Team bereitete sich sehr intensiv auf die Wettkampfrunden vor, außerdem sind es alte Hasen, die ihr Handwerk verstehen!
Die Erwartungshaltung bei einem Quotenplatzturnier ist nun einmal hoch und meine besten Schützen der europäischen Rangliste müssen damit umgehen können. Eigentlich sollten uns die Trainingsleistungen in den Erwartungen gedämpft haben, aber unsere Sportler sind ehrgeizig und wollen sich nicht blamieren!

Dann die Ergebnisse des ersten Tages – Vanessa 64 / Katrin 63 und Sven 70. Trotz äußerst schwieriger Bedingungen schaffen es immer wieder Schützen „voll“ zu schießen. Sven schoss in der zweiten Runde eine 22, und diese Fehler kann man bei den Männern nicht mehr kompensieren. In der Endabrechnung bedeutete das für Sven 118 und Platz 14 / Finaleingang durch Shoot off 121 – Katrin 108 – Platz 18 und Vanessa 106 mit dem 22 Platz / Finaleingang 115 durch Shoot off.
Nun natürlich die Frage: “Waren unsere Schützen in der Lage, diese Finaleingangsleitung zu erbringen und wenn ja, warum erreichten wir diese hier vor Ort nicht?“
Diese Frage sollte mit den Heimtrainern geklärt werden!

Nun am heutigen Tag die Entscheidung mit den Mixed Teams. Der Temperatursturz auf frische 16 Grad am Morgen und 18 Grad am Mittag erinnerten an die guten Tage in Suhl! Ein sehr interessanter Wettkampf und wir würden uns freuen, wenn nun auch die Skeeter durch die ISSF gleichberechtigt behandelt würden. Im Moment sind wir die einzige Disziplingruppe in den olympischen Schießdisziplinen ohne diesen Mixed Team Wettkampf.

Im Team: Vanessa Hauff und Sven Korte.
Leider bestätigten sich auch heute die momentanen Schwachstellen bei unserer Schützin. Mit 18-18-und 20 durch Vanessa war der Abstand zur Anschlussleistung zu groß, das konnten auch die guten 24-24-24 von Sven nicht kompensieren. Aber Team ist nun einmal Team und es zählt nur das Ergebnis insgesamt!

Die Italiener zeigten uns, wie man auch bei extremsten Bedingungen treffen kann. Traf Bacosi bei den Frauen bereits in der Qualifikation 120 Scheiben, so setzten sie im Mixed Team noch einen drauf. Team ITA 1 mit Cainero und Rosetti 146 Treffer vor Team ITA 2 mit Bacosi und Filipelli mit 144 Treffern von 150 Möglichen. Verdienter Lohn für diese Sportler – Platz 1 + 2 nach dem Finale – Glückwunsch!
Ein besonderes Geschenk, welches sie heute ihrem Trainer – Andrea Benelli – zu seinem 59igsten Geburtstag überreichten!

Das sind im Moment andere Welten. Aber genau da wollen wir hin! Und auf genau diese Sportler treffen wir in der kommenden Woche in Italien – zur Weltmeisterschaft in Lonato.
Katrin hat nach unserer Heimreise noch vier Tage zum Verschnaufen, Sven kommt am 30.06. zu Hause an und fährt bereits am 1.7.19 gemeinsam mit Tilo in Richtung Italien!

Wir kehren mit neuen Erfahrungen aus Minsk zurück und stellen uns mit offenem Visier den sportlichen Gegnern in Italien!

Viele Grüße vom gesamten Team aus Minsk!!!

 

 

Info: Deutsche Meisterschaft 2019

Info: Deutsche Meisterschaft 2019

wl-förderkreis Juli 21, 2019 @ 2:16PM
Deutsche Meisterschaften 2016 in München

Meldeschluss

16. Juli 2019

Aktueller Stand vom 20.07.2019

Sonntag, 20.07.2019
Limitzahlen veröffentlicht…

Alles zur Deutschen Meisterschaft auf der DSB-Seite…

Stand A  //  Stand B  //  Stand C  //  Stand  D  //  Stand E
Gesamtübersicht aller Stände auf einer Seite

ÜBERSICHTEN
TRAP    //   TRAP-MIXED-TEAM , Junior  //   DOPPELTRAP   //   SKEET

Links werden erstellt, sobald sie geschaltet sind!

Hier die Ergebnisbücher der Disziplinen mit allen Klassen:

TRAP  –  TRAP MIXED TEAM  –  DOPPELTRAP  –  SKEET

Ergebnisse DM Allgemein

DSB-Informationen zur DM

Link zur DSB-Seite…


Informationen – Wurfscheibe

Zeitplan Wurfscheibe
LIMITZAHLEN Flinte
Teilnehmerliste
– TRAP
– DOPPELTRAP
– SKEET

Trap-Mixed-Team
Ausschreibung & Meldeliste

Zeit- & Rottenpläne

TRAP
Zeitplan ; Rottenplan

TRAP MIXED TEAM
Zeitplan ; Rottenplan

DOPPELTRAP
Zeitplan ; Rottenplan

SKEET
Zeitplan ; Rottenplan


Kontakt / Ansprechpartner

Michael Eck
Bundesreferent FLINTE
michaeleck[at]t-online.de

 

European Games – Trap Mixed Team Wettkampf

European Games – Trap Mixed Team Wettkampf

Uwe Möller Juni 25, 2019 @ 4:12PM

Minsk, BLR – Hoch motiviert und um bessere Ergebnisse bemüht als die gezeigten Leistungen bei den Einzelentscheidungen ging es gestern in den Mixed Wettkampf. Zwar konnten wir hier wieder nicht punkten, trotzdem lief es besser als in den Tagen vorher, auch wenn das anhand der Zahlen nicht so deutlich sichtbar wird. Die Ergebnisse wie immer unten auf der Seite oder direkt auf der Homepage der EG Minsk 2019.

Die Abschnitte in den Serien, wo sauber und konzentriert gearbeitet wurde, waren deutlich länger, ein Plan war bei allen erkennbar, um die Bedingungen besser zu beherrschen als in den Tagen davor.

Insgesamt muss an unser Abschneiden aber als enttäuschend bewerten, wir hatten uns sicher für die Europa Spiele hier in Minsk deutlich mehr vorgenommen. Trotzdem kann man meinen Athleten Kampfgeist und Einsatz nicht absprechen, sie haben gekämpft und auch nach einer schlechten Serie niemals aufgesteckt!

Die Stimmung gestern Abend war etwas gedrückt, als wir im Teammeeting nochmal den Wettkampf ausgewertet und Ursachenforschungen betrieben haben. Heute, mit etwas Abstand sind aber alle wieder besser drauf und wollen den freien Tag genießen.

Morgen dann die Heimreise, die hoffentlich nicht so chaotisch verläuft wie die Anreise. Am Freitag bzw. Samstag geht es ja schon wieder weiter nach Lonato/Italien zur WM.

Die Mensa hier im Dorf besteht aus zwei riesigen Hallen, die in der Mitte längs miteinander verbunden sind. Sie ist 24 Stunden geöffnet, hier treffen sich alle teilnehmenden Nationen, um die Mahlzeiten einzunehmen.  Ein buntes und farbenfrohes Gewimmel! An der Salattheke vor mir ein kleiner Ringer aus der Türkei- deutlich erkennbar an den Ringerohren, hinter mir dann eine über zwei Meter große Basketballerin aus Holland! Und dann einfach mal am Tisch sitzen, die vorbeilaufenden Athleten beobachten und überlegen, was die wohl für eine Sportart betreiben.

Sehr interessant!

Die nächsten Europaspiele finden übrigens 2023 in Wroclaw statt. Polen war der einzige Bewerber und hat dann auch den Zuschlag bekommen. So, dass war es hier aus Minsk von den Europaspielen, die nächsten Berichte dann von Skeetteam, das gestern pünktlich und mit vollständigem Gepäck angereist ist. Ihnen viel Erfolg!