Der erste Wettkampftag bei der Weltmeisterschaft

Der erste Wettkampftag bei der Weltmeisterschaft

wl-förderkreis September 2, 2018 @ 4:21PM

Changwon, KORWir sind eben vom Stand gekommen, heute war der erste Wettkampftag bei den Männern und den Juniorinnen. Bevor wir das tägliche Teammeeting durchführen, hier mal kurz ein paar Zeilen von der WM aus Korea – ein Lebenszeichen von den Trapschützen! Nach der gestrigen Anreise der Trap Damen Mannschaft mit Katrin Quooß, Sonja Scheibl und Sarah Bindrich sowie Junior Jeremy Schulz ist unser Trap Team nun vollständig hier in Changwon/KOR vor Ort – „Boarding completed“ heißt das ja wohl im Flugzeug.

Changwon, KOR – September 2018: ISSF World Championship – Competition Day 1, German Trap Men Team Andy LOEW, Stefan VEIT and Coach Uwe MOELLER, Changwon International Shooting Range 31.08.-15.09.2018, (Photo by Juergen Heise)

Der Flug hierher von Frankfurt mit einmal Umsteigen in Seoul ist schon ein ganz gewaltiger Ritt, bei der Ankunft in Changwon ist man da erst mal ordentlich „platt“! Das Thema Waffen- und Munitionskontrolle auf dem Flughafen in Changwon geht völlig easy. Das muss sicher auch so sein, denn bei der gewaltigen Anzahl der Athleten (1805 insgesamt) aus 91 Ländern würde sonst alles zusammenbrechen.

Der Schießstand ist in einem Top Zustand, es ist also alles gerichtet für das Ereignis! Nur mit dem Wetter – das haben die Organisatoren in den letzten 4 Tagen nicht ganz so gut hinbekommen. Es hat ordentlich geschüttet, gewaltige Gewitter zogen über die Region. Aber bei Temperaturen zwischen 24 und 28 Grad Celsius ist das nicht so schlimm, wenn man mal von der hohen Luftfeuchtigkeit absieht. Busse fahren im Stundentakt auf die Minute genau zum Stand und von dort auch zurück, sollte es dennoch mit der Zeit knapp werden, dann ist sehr schnell ein Taxi geordert. Die Fahrtzeit zum Stand beträgt etwa 15 Minuten.

Changwon, KOR – September 2018: ISSF World Championship – Competition Day 1, Trap Women Junior and Trap Men, Changwon International Shooting Range 31.08.-15.09.2018, (Photo by Juergen Heise)

Das Hotel hier kennen wir ja schon vom Weltcup im Frühjahr, alles ordentlich und sauber, Frühstück gut, jede Menge Restaurants in der Nähe – für jeden Geschmack etwas dabei. An dieser Stelle nochmal herzlichen Dank an Hanne Aslanidis im DSB für die gute Organisation!

Die Eröffnungsfeier gestern unter Anwesenheit des koreanischen Ministerpräsidenten war ein Highlight. Die Stimmung war riesig, besonders beim Einmarsch der Fahnenträger der 91 teilnehmenden Nationen, unter ihnen auch Nordkorea. Umrahmt von einem sehr schönen und stimmungsvollen Kulturprogramm gab es zum Abschluss  für die Augen und Ohren ein riesiges Feuerwerk! Da hat es eine gefühlte halbe Stunde gekracht, gezischt und geleuchtet – vom Allerfeinsten!

Heute dann der erste Wettkampftag für uns. Wir haben gekämpft und uns bei den ersten 75 Scheiben gut verkauft! Entscheidend ist der morgige zweite Tag, hier muss um jede Scheibe konzentriert gekämpft werden, denn es wird sehr hoch geschossen! Mehr möchte ich heute zum Wettkampf nicht schreiben, damit sich meine Athleten voll auf den 2. Tag fokussieren können.

Changwon, KOR – September 2018: ISSF World Championship – Competition Day 1, German Lounge, Johanna BRANDT, Andy LOEW, Kathrin MURCHE, Stefan VEIT, Kartsen BETH, Changwon International Shooting Range 31.08.-15.09.2018, (Photo by Juergen Heise)

Die Ergebnisse von heute findet ihr auf der Homepage der ISSF. Morgen dann mehr, speziell zum Wettkampf!

Noch einen schönen Sonntag und bis dahin!

Doppeltrap-Team GOLD für Familie Hartmann

Doppeltrap-Team GOLD für Familie Hartmann

wl-förderkreis September 1, 2018 @ 3:44PM

München, GER – Bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft auf der Olympiaschießanlage in München gab es besondere Goldmedaillen sowie den Pokal für den Mannschaftssieger in der Disziplin Doppeltrap (Herren I) – der WTC Dachau stellte eine drei Generationen Familien-Mannschaft auf. Großvater Josef Hartmann, Sohn Christian Hartmann und Enkel Sebastian Hartmann!

München, GER – August 2018: Deutsche Meisterschaft – Siegerehrung Doppeltrap-Team, GOLD WTC Dachau (BY), SILBER FSG Isen (BY), BRONZE SSV 1953 Viernheim (HS), Olympia Schießanlage München-Hochbrück 23.08.-02.09.2018, (Photo by Wolfgang Lamee)

Dies gelang den Dreien durch neue Klasseneinteilungen die erstmalig im diesem Jahr angewendet wurden, denn in der Mannschaftswertung „Herren I“ können Schützen und Schützinnen im Doppeltrap aus 4. Klassen (Junioren, Damen, Herren I und Herren II) zusammengestellt werden.

München, GER – August 2018: Deutsche Meisterschaft – GOLD Doppeltrap-Team, Christian HARTMANN, Josef HARTMANN, Sebastian HARTMANN, Olympia Schießanlage München-Hochbrück 23.08.-02.09.2018, (Photo by Wolfgang Lamee)

Mit insgesamt 370 Treffern (130, 126, 114) gelang ihnen dieses historischen Sprung auf das oberste Podest vor der Mannschaft der FSG Isen (BY) und der Mannschaft vom SSV 1953 Viernheim (HS). Für diese besondere Leistung, gab es von allen Seiten viel Beifall und Glückwünsche.

Aber nicht nur der WTC Dachau hatte diese Idee, sondern auch der WTC Oldenburger Münsterland, sie stellte eine reine Familien-Mannschaft mit zwei Generationen (Jakob Eveslage mit seinen Söhnen Hubert und Paul) sie belegten mit 343 Treffern am Ende den 6. Platz.

Weltmeisterschaft 2018 in Changwon Korea

Weltmeisterschaft 2018 in Changwon Korea

wl-förderkreis September 2, 2018 @ 2:56PM

Changwon, KOR – Heute geht es los und wir sind beim Saisonhöhepunkt, der Weltmeisterschaft 2018 in Changwon (KOR) angekommen. Unsere Trap-Schützen sind schon seid ein paar Tagen vor Ort und haben heute ihr offizielle Training, bevor die Juniorinnen und die Männer morgen in den Wettkampf einsteigen. Alle haben sich Intensiv auf diesen Wettkampf vorbereitet und wollen nach den starken Leistungen bei der Europameisterschaft in Leobersdorf nun um die Spitzenplätze kämpfen, denn hier werden die ersten Quotenplätze für Olympia 2020 in Tokio vergeben.

Unser Team in Changwon:

  • Trap (Männer/Frauen):
    Andreas Löw, Paul Pigorsch, Stefan Veit, Katrin Quooß, Sonja Scheibl, Sarah Bindrich
  • Trap (Junioren/Juniorinnen):
    Jeremy Schulz, Katrin Murche, Johanna Brandt
  • Skeet (Männer/Frauen):
    Felix Haase, Sven Korte, Tilo Fritze, Katrin Wieslhuber, Vanessa Hauff, Nadine Messerschmidt
  • Skeet (Junioren/Juniorinnen):
    Valentina Umhöfer, Eva-Tamara Reichert
  • Trainer-Team:
    Axel Krämer, Tino Wenzel (Skeet), Uwe Möller, Karsten Beth (Trap)

Sowie der Zeitplan der WM nach MESZ:

Einladung: 3. Junioren-Herbst-Contest in Schale

Einladung: 3. Junioren-Herbst-Contest in Schale

wl-förderkreis August 24, 2018 @ 5:48AM

Köln, GER – Im Rahmen der Nachwuchsarbeit möchten wir hier die Einladung zum „Junior-Herbst-Contest“ vom 12. – 14. Oktober 2018 beim SSC Schale veröffentlichen.

Nachwuchsarbeit wird beim SSC Schale groß geschrieben und von daher, findet bereits zum dritten Mal in Folge der Junioren-Herbst-Contest in Schale statt. In den Disziplinen TRAP und SKEET können sich jeweils 42 Starterinnen und Starter pro Disziplin in den Klassen Jugend, Junioren A und B über 125 Scheiben messen, am Ende bestreiten die besten sechs je Disziplin aus der Wertungsklasse A ein Finale um den Wanderpokal des SSC Schale. Die Schülerklasse bestreiten eine eigene Wertungsklasse..

Hier geht es zur Ausschreibung des Junioren-Herbst-Contests 2018

RWS-Jugendverbandsrunde Flinte 2018 – Endrunde in Wiesbaden

RWS-Jugendverbandsrunde Flinte 2018 – Endrunde in Wiesbaden

wl-förderkreis August 21, 2018 @ 8:03PM

Wiesbaden, GERNach der Endrunde stand es fest – Die hessischen Trapschützen haben zum ersten Mal den Pokal des Förderkreises Wurfscheibe gewonnen. Nach Abschluss der Vor- und Endrunde lagen die Hessen deutlich vor Thüringen und Brandenburg, die als Titelverteidiger an den Rhein kamen. Mit einer Wertung aus Teilnahme und Platzierung standen die Hessen schon vor der Endrunde fast als Sieger fest. Ebenso wie Brandenburg im Skeet, die den „Pott“ zum 3. Mal in Folge gewann. Hier kamen Westfalen und Niedersachsen auf die Plätze zwei und drei.

Erneut konnten die Verantwortlichen einen Teilnehmerrekord verbuchen. Nach den Vorkämpfen in Berlin und Frankfurt/Oder, sowie der Endrunde in Wiesbaden waren 246 Starts wahrgenommen worden. Vier mehr als im bisherigen Rekordjahr 2017. Damit hat sich auch die Entscheidung ausgezahlt, Vor- und Endrunde auf großen Anlagen durchzuführen, da in den letzten Jahren teils bis 20:00 Uhr geschossen werden musste.

RWS hat die Flintenwettkämpfe wieder mit insgesamt 7.000 Schuss Trap- und Skeetmunition unterstützt. Damit konnten wieder attraktive Preise bei der Siegerehrung verteilt werden, die von Katharina Bechtel, Michael Eck und Vize-Präsident Jugend Stefan Rinke durchgeführt wurde.

In allen Klassen wurden Finals nach den neuen Regeln oder Medalmatches durchgeführt. Bei den Junioren 1 setzt sich überraschend Leon Missoum aus Hessen durch. Nur als Fünfter nach Vor- und Endrunde für das Finale qualifiziert, war der 19-jährige am nervenstärksten und siegte mit 38 Scheiben. Nur eine Scheibe weniger traf Julian Cremer aus Sachsen-Anhalt, der wie im Vorjahr Zweiter wurde. Platz 3 ging durch Oskar Pasche wieder nach Hessen. Bei den Junioren 2 kam es nach dem Finale zum einzigen Stechen. Max Baumann aus Württemberg gewann 2:1 gegen Lennert Trisl aus Niedersachsen. Bei hatte im Finale 35 Scheiben getroffen. Dritter wurde hier John Rähm aus Brandenburg. Bei den Jugendlichen siegte Jonathan Simon aus Westfalen. Er gewann deutlich mit 43 Treffern. Zweiter wurde Leo Wundersee aus Brandenburg, Platz 3 ging durch Johannes Vollrodt nach Thüringen. Bei den Juniorinnen kam es zu einem hessischen Doppelsieg. Patricia Dannler, die ihren Vorsprung aus den Vorkämpfen im Endkampf noch durch persönliche Bestleistung von 108 Scheiben ausbaute, lies auch im Finale nie einen Zweifel aufkommen, als Siegerin vom Stand zu gehen. Sie traf 40 von 50 Scheiben. Johanna Braun gewann mit 33 Scheiben Silber. Dritte wurde Johanna Sieve aus Nordwest. Bei den Schüler gewann Marius John aus Thüringen mit 19:18 im Medalmatch gegen Tillmann Kraus aus Mecklenburg-Vorpommern. Die Kaderwertung ging ebenfalls nach Thüringen. Oliver Hoffmann traf 45 Scheiben und gewann deutlich vor Arvid Ledwa aus Westfalen und Felix Braun aus Hessen.

  

Im Skeet kam es bei den Junioren 1 zu einem Medalmatch zwischen Arnd Brengelmann vom NWDSB und Sebastian Hartmann aus Bayern. Mit 17:15 hatte der Nordwestdeutsche das bessere Ende für sich. Jeremy Hoffmann aus Sachsen gewann bei der Junioren II knapp mit einer Scheibe, obwohl er das deutlich schlechtere Vorergebnis hatte. Leon Gerwing aus Westfalen und Tom Fischer aus Sachsen-Anhalt mussten mit jeweils 13 Scheiben ins Stechen. Mit 4:3 gewann der Westfale. Mark-Philipp Stöver aus Nordwest traf bei den Jugendlichen 50 Scheiben und siegte knapp von Tim Krause aus Baden, der auf 48 Scheiben kam. Dritter wurde Bruno Deutsch aus Sachsen-Anhalt. Bei den Juniorinnen gewann Johanna Wedekind aus Niedersachsen. Mit 13 Scheiben kam Lina Rubbey aus Brandenburg mit nur einer Scheibe weniger auf Platz 2. Dritte wurde Jana Hüller wiederum aus Niedersachsen. Die Klasse der Schüler sicherte sich Oskar Siems aus Westfalen. Mit 21 Scheiben musste er gegen Till Dallmann aus Brandenburg ins Stechen und gewann 2:1. Auch um Bronze mit jeweils 20 Scheiben war ein Stechen erforderlich. Es gewann Lisa-Ann Beetz aus Brandenburg mit 1:0 gegen Luis Lange aus Westfalen. Die ersten vier Plätze der Kaderwertung gingen alle nach Westfalen. John Kellinghaus gewann mit 52 Scheiben. An Simon Waltermann ging Silber mit 48 Scheiben. Bronze sicherte sich Rene Wassing.

Alle Sportler zeigten tolles Engagement bei Vor- und Endrunde. Das macht Lust auf die DM und die nächste JVR 2019.
Hier gibt es weitere Bilder von der Veranstaltung

© Fotos by Martina Brandes