Die Mädels haben ihren ersten Wettkampf hinter sich

Die Mädels haben ihren ersten Wettkampf hinter sich

wl-förderkreis April 23, 2018 @ 9:30PM

Changwon, KORWir wussten dass das Wetter umschlagen wird, aber dass es gießt wie aus Eimern, damit haben wir nicht gerechnet. Da man das Wetter nicht ändern kann, mussten wir es so hinnehmen wie es war.  Natürlich haben unsere Mädels auch als die Jungs versucht, das Beste daraus zu machen!

Andy startete auf Finalstand B, der kein Dach hat. Somit könnt ihr euch vorstellen, wie er nach der ersten Runde aussah. Wie ein begossener Pudel. Trotz Regen hat er eine souveräne 23 geschossen. In seiner Zweiten und somit letzten Runde für diesen Tag schoss er eine 25.
Die anderen beiden Männer begannen den Tag etwas holprig, wozu es am Schluss nur für 42 Treffer reichte.

Unser Küken Sarah Bindrich durfte mit diesem Wettkampf zum ersten Mal in der Frauenwelt hinein schnuppern und schlug sich wacker. Bei unseren zweiten Frau Sonja Scheibl lief es eher durchwachsen und sie konnte sich nur im Mittelfeld platzieren.

Den größten Knall im deutschen Frauenteam konnte unsere Katrin Quooß landen, die super angefangen hat, aber sich in der letzen Runde die Aufregung bemerkbar machte und diese mit einer 20 beendete.
Ihr Ergebnis reichte leider nicht für die Finalteilnahme, dafür fehlte ihr die berühmte eine Scheibe. Trotz allem reicht ihr 8. Platz für die Teilnahme an der Europameisterschaft in Österreich und darüber hinaus, gehört sie nun zum Top-Team-Tokio.

Glückwunsch nochmal dazu Katrin!

Wir lassen jetzt diesen Tag ausklingen und hören uns morgen wieder, zum 2. Tag der Männer…

  

Viele Grüße aus Changwon von Katrin, Sonja und Sarah!

PET und Eröffnung des Weltcups in Korea

PET und Eröffnung des Weltcups in Korea

wl-förderkreis April 21, 2018 @ 5:08PM

Changwon, KORDie Zeit des Taxi fahren hat nun ein Ende, ab heute gibt es endlich offizielle Shuttlebusse. Unser Frauen-Team hat sich heute Morgen schon um 8.00 Uhr mit dem Bus auf den Weg gemacht, um auf den Stand zu fahren.

Sie haben heute ihr erstes Wettkampftraining, zugleich auch ihr letztes, da morgen die ersten 75 Scheiben Wettkampf bei den Frauen anstehen. Was man heute so bei unseren Ladys gesehen hat, können wir gute Ergebnisse erwarten. Daumendrücken ist morgen angesagt. Hoffen wir auch, dass das Wetter weiterhin so gut bleibt. Heute gab es die ersten Sonnenbrände bei 28 Grad, strahlendblauer Himmel und kein Wind, also beste Voraussetzungen. Leider sagt die Wettervorhersage, dass es morgen bewölkt wird und evtl. auch Regen in den kommenden Tagen folgen soll.

Unsere drei Männer hatten heute nur zwei Runden inoffizielles Training, die Rotte wurde mit den Schützen aus Kuwait geteilt, in einer Runde waren bei 6 Schützen nur insgesamt 5 Fehler auf dem Scoreboard. Die Leistungen waren sehr zufriedenstellend.

 

Um 14 Uhr ging es für die Männer ins Hotel, um sich frisch zu machen, da sie an der Eröffnungszeremonie teilnehmen durften. Diese begann um 17 Uhr und wurde in der Kongresshalle durchgeführt.

 

So, hiermit verabschieden wir uns und wünschen euch eine gute Nacht!


Viele Grüße aus Korea von Andy, Paul und Philipp!

Weltcup Korea – Zeitplan und mehr…

Weltcup Korea – Zeitplan und mehr…

wl-förderkreis April 20, 2018 @ 6:15AM

Köln, GER – Wie bei uns schon zu lesen war, ist unser Trap-Mannschaft schon vor Ort in Changwon (KOR), nach Auskunft der Bundestrainer wird auf alle Fälle eine Verbesserung zu Mexiko angestrebt! Hier der Zeitplan für den Weltcup in Korea:

User Team-Flinte beim Weltcup…

TRAP:
QUOOSS, Katrin
SCHEIBL, Sonja
BINDRICH, Sarah
LÖW, Andy
PIGORSCH, Paul
SEIDEL, Philipp

SKEET:
WIESLHUBER, Katrin
WISSMER, Nele
HAUFF, Vanessa
HAAGA, Vincent
HAASE, Felix
EHRLICH, Lucas

Des Weiteren noch die weiterführenden Links zu den Live-Ergebnissen der ISSF ab Sonntag und zu der offiziellen Homepage des Weltcups mit Ergebnissen und aktuellen Bildern…

Issf-sports.org
ISSF World Cup Changwon 2018 

Inoffizielles Training in Korea

Inoffizielles Training in Korea

wl-förderkreis April 19, 2018 @ 9:44PM

Changwon, KORGestern sind wir gut mit drei Runden ins Training gestartet. Da war es auch noch sehr entspannt auf den Ständen, man konnte sich vorbereiten und auf den Ständen verteilt schießen. Es gab keine festgeschriebenen Trainingszeiten, jeder konnte somit schießen wie er lustig war.

Heute dann das volle Gegenteil, um 8.30 Uhr lagen 5 Listen im Aufenthaltsraum auf dem Tisch und ein Koreaner wurde abgestellt, um die Nationen in die Liste einzutragen. Es ging hier zu wie auf dem Ziegenbasar, jeder wollte die besten Zeiten für sich haben… „logisch“ und wir mitten drin! Paul nahm sich dann einfach einen Stift und schrieb ganz frech in die Liste von Stand E 3x GER und 3x JPN und hat sich damit heute nicht viele Freunde gemacht! Ups…
Wir sind uns sicher, dass die Koreaner aus dieser Situation für die WM im September gelernt haben. Nun ja, wir hatten somit um 10.00, 11.00 und um 13.00 Uhr unsere Runden gedreht. Dazu muss man dann noch erwähnen, dass obwohl wir immer 10 Minuten vor der Zeit vollzählig unsere Plätze eingenommen hatten, es aber trotzdem nicht vorher los ging. Bei dem Einen oder dem Anderen war es sehr durchwachsen, aber das ist kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken.

 

Zu der Situation auf der Anlage ist zu sagen, dass es bis jetzt nur eine geringe Anzahl an Plätze gibt, wo sich die Nationen häuslich nieder lassen können. Die Verpflegung hängt auch noch in der Warteschleife, es ist zu vermuten, dass dieses Problem eher gelöst wird als die Fertigstellung des BER. Unsere Verpflegung wurde dann durch einen Freund aus Malaysia mit fünf Cheeseburgern abgesichert. Für die Pausengestaltung ist auch gesorgt, in einer separaten Halle die sogenannte ,,Tourist Shooting Range“  gibt es mehrere Schießkinos. Es ist für jedem was dabei, von Pistolenschießen bis zum Sturmgewehr.

  

Wir konnten uns zum Glück schon ein Zelt sichern und dort haben wir uns zwischen den Runden sinnvoll beschäftigt. Trotz allem es geht voran und die Koreaner geben sich sehr viel Mühe.

Viele Grüße aus Korea von Andy, Paul und Katrin.

Annyeonghaseyo aus Korea

Annyeonghaseyo aus Korea

wl-förderkreis April 16, 2018 @ 8:14PM

Changwon, KORSeit langen wieder mal eine reibungslose und stressfreie Anreise. Gemeinsamer Check-in gegen 18.00 Uhr in Frankfurt am Schalter der Korean-Air. Die Hilfe durch Teamsportreisen vereinfachte das Abfertigen am Schalter sehr und nach nur 10 Minuten war alles erledigt und wir konnten uns schon auf den Weg zum Gate machen. Nach kurzer Wartezeit ging auch schon das Boarding los Richtung Changwon. Der Service der Korean-Crew war mega, alle waren sehr freundlich und hatten immer ein breites Lächeln für Ihre Fluggäste übrig.

Auch unser langer Paule hatte sogar Platz in den großen Sitzen der Economy Class, aber leider nicht für seine Beine. Das Essen an Bord war sehr lecker und der Kultur angepasst. Nach ein paar Filmen und etwas Schlaf dann eine heikle Landung in Seoul mit Quer-Winden, die das Flugzeug beim aufsetzen kurzfristig quer stehen ließen, wir fühlten uns fast wie bei „Fast & Furious Tokio Drift“

Puuuuuuuuhh nochmal alles gut gegangen…

Den Transitbereich durften wir zwar nicht verlassen, aber der große Flughafen hatte einiges zu bieten. Unser 4-stündiger Aufenthalt gab uns Zeit zum Essen, Schlendern und etwas schlafen.
Team Italy stieß am Gate zu uns, mit einer kleinen Maschine ging es dann 1,5 Stunden weiter nach Busan. – Hier ging die Landung ohne Probleme.

Die Einreise dann ohne Wartezeit und sogar mit deutsch sprachigem Computer, der einem sagte „Bitte hier die Finger auflegen“ und „Bitte hier in die Kamera schauen“. Sofort wurden wir von netten Zollbeamten abgeholt und zum Waffen-Check gebeten, der nach drei Minuten auch schon wieder vorbei war. So schnell ging das schon lange nicht mehr. Mit einem großen Bus ging es dann noch eine Stunde weiter nach Changwon ins Changwon-Hotel.

Summa summarum – nach knapp 24 stündiger Anreise, problemloser Check-in mit Waffen und schweren Augen sind wir nunmehr in Changwon angekommen und sofort erschöpft ins Bett gefallen.

Am nächsten Morgen klingelte der Wecker gegen 7.00 Uhr koreanischer Zeit. Es war fast wie Schlafwandeln, der Körper bewegte sich zum Bad, aber der Geist lag noch im Bett. Kein Wunder wenn der Körper noch auf MESZ eingestellt ist.

That makes us nobody so quickly after J

Frühstück war ok – Gemeinsames abfahren zum Schießstand. Die frisch renovierte Anlage kann sich zeigen lassen. Von nagelneuen Kugelständen bis hin zu den Wurfscheibenständen ist alles sehr sauber und gepflegt. Die älteren drei Wurfscheibenstände wurden in den letzten Jahren noch um 2 weitere Layouts erweitert.
Nach kurzer Erkundung der Anlage fanden wir den Manager, der uns leider sagte, dass wir heute nicht trainieren können, da noch diverse Bauarbeiten abgeschlossen werden (es wurde Gülle auf die Anlage gespritzt als Untergrund für die Wallbegrünung). – Mief Mief Miiiiefff
Also zurück ins Hotel, etwas Sport gemacht und dann gegen 18.00 Uhr zum Abendessen.

   

Morgen ab 09.00 Uhr ist Training möglich. Wir hoffen, dass wir die fünf Anlagen im Vorfeld des Weltcups ausgiebig testen können!

So, das kurz hier aus Korea – demnächst mehr.

Viele Grüße in die Heimat von Katrin Quooß, Andy Löw und Paul Pigorsch!