Trainerweiterbildung FLINTE mit Olympiablick

Trainerweiterbildung FLINTE mit Olympiablick

Axel Krämer Oktober 28, 2019 @ 3:24PM

Wiesbaden, GERAm vergangenen Wochenende trafen sich 28 Teilnehmer aus 9 Landesverbänden (WF, MV, TH, BR, WT, NS, HS, NW und BY) zur diesjährigen Trainer-Weiterbildung „Flinte“ in Wiesbaden. Vieles gab es zu besprechen und es stand jede Menge auf dem Punkteplan… Lerneinheiten, wichtige Informationen, neue Strukturen, Analysen und zu guter Schluss die Jahresplanung für das wichtige Olympiajahr „Tokio 2020“.

Neben den Lerneinheiten, mit so wichtigen Bereichen wie „Psychologie“ und „Leistungsdiagnostik“ die es gemeinsam zu beackern galt, gab es u.a. wichtige Informationen zu neuen Strukturen im Leistungssport sowie der Leistungssportreform des DOSB. Insbesondere zu „PotAs“ (Potential-Analysesystem) mit dem disziplinbezogene Potenziale der Olympischen Spitzenverbände anhand von transparenten, sportwissenschaftlichen und sportfachlichen Leistungskriterien analysiert wird und Teil dieser Leistungssportreform ist.

Des Weiteren galt es auch, das vergangene Sportjahr gemeinsam zu analysieren und anschließend unter Berücksichtigung sämtlicher Aspekte, Erkenntnissen und Neuerungen das so wichtige Olympiajahr „Tokio 2020“ zu planen.

Am Rande der Weiterbildung gab es auch zwei 70ziger zu feiern – Michael Buchheim und Wilhelm Metelmann – auf die wir gerne angestoßen haben! Wie doch die Zeit vergeht – unser Wilhelm bedankte sich bei allen Anwesenden für die jahrelange gute Zusammenarbeit und gab bekannt, das er ab sofort nicht mehr körperlich, jedoch mit dem Herzen dabei sein wird… – Es war eine tolle Zeit!!!

 

 

 

Junioren Herbst Contest 2019

Junioren Herbst Contest 2019

Axel Krämer Oktober 20, 2019 @ 5:46AM

Schale, GERSeit nun mehr 2 Jahren wird im Herbst ein Nachwuchswettkampf in den Flintendisziplinen in Schale durchgeführt. Wie wichtig dieses Aufeinandertreffen gleichaltriger Schützen ist, zeigte das Teilnahmeinteresse unserer Freunde aus Dänemark, den Niederlanden und der Tschechei. Leider lag die Teilnahme unserer eigenen Schützen am letzten Wochenende unter den Erwartungen!

Wie gewohnt – die Hessen und Niedersachsen mit starken Teams auch Nordwest und sogar Norddeutschland wieder am Start. Aber die größte Delegation stellte natürlich Westfalen. Es fehlten die Schützen aus den Stützpunkten in Bayern, Thüringen und Brandenburg. Ich erkläre mir dies durch die lange und Kräfte zehrende Saison 2019 und den Herbstferien – die natürlich die Nachwuchsschützen mit ihren Eltern verbringen wollen!

Das bewährte Team um Tino Wenzel organisierte diesen Wettkampf in gewohnter Top Qualität und das Wetter spielte auch mit. Es ist immer wieder beeindruckend, wenn man der Tino Wenzel Allee folgt und dann vor diesem riesen Bauwerk mitten auf einem Feld steht. Es erinnert an einen Festungsbau – neuster Version! Was hier von einem Wurfscheibenverein geschaffen wurde ist wohl einmalig. Man kann sich nur bei allen beteiligten Förderern bedanken, denn hier hat die Flintenzukunft Einzug gehalten!

23 Trap Schützen und 36 Skeet Schützen – davon allein 10 Schüler nahmen an diesem Herbst Contest teil, auch 7 Junioren Bundeskader nutzten diese Möglichkeit einer herbstlichen Überprüfung!

Tolle Ergebnisse wie Christopher Honkomp (122) und Johanna Wedekind (114), die damit ihre tollen Ergebnisse der Europameisterschaft bestätigten. Nicht zu vergessen Moritz Wolf, der im Trap mit 118 Treffern die Konkurrenz deutlich distanzierte. Valentin Woestmeyer und Emilie Bundan begeisterten bei den Schülern. Hier muss einem um den Nachwuchs nicht bange sein! (Ergebnisse auf der Internetseite des SSC Schale)

Ein tolles Bild, wenn sich unsere Kleinsten auf ihre Serien vorbereiteten – da wurde mit Tennis Bällen gearbeitet, Dehnungs- und Lockerungsübungen durchgeführt – da können sich manche Schützen aus unserem Nationalteam eine „Scheibe“ abschneiden!

Rundum eine gelungene Veranstaltung und hier noch einmal der Dank an alle Helfer!

Zum Schluss noch eine Anmerkung, die unbedingt erwähnenswert ist, der Westfälische Schützenbund hat mit seinen Vereinen und der DKMS 2019 eine Aktion: „Gemeinsam gegen Blutkrebs“ durchgeführt. Auch der SSC Schale war maßgeblich beteiligt – es wurde eine Summe von 35.000,00 Euro gespendet!

Weltcup Finale Al Ain – der internationale Abschluss einer langen Saison

Weltcup Finale Al Ain – der internationale Abschluss einer langen Saison

Uwe Möller Oktober 13, 2019 @ 4:48AM

Al Ain, UAESeit Mittwoch sind wir hier in Al Ain in den Vereinigten Arabischen Emiraten zum Weltcup Finale, der letzte große internationale Wettkampf einer langen und kräftezehrenden Saison. Aufgrund einer neuen Regelung der ISSF wurden diesmal 18 Schützen pro Wettkampf eingeladen – ein neuer und fairer Modus, der beibehalten werden sollte. Schließlich wurden damit die Leistungen der letzten beiden Jahre im Weltcup gewürdigt, da es im letzten Jahr kein Finale gab.

Die Anreise lief völlig entspannt und problemlos ab, mit den Waffen gab es keinerlei Schwierigkeiten in Dubai bei der Einreise. Als wir am Donnerstag früh um 02.00 Uhr im Hotel eincheckten und dann endlich zu Bett gehen wollten, da in der Früh gleich das Wettkampftraining auf dem Plan stand – zerlegte es in meinem Bad die Toilettenspülung! Mein komplettes Zimmer wurde geflutet, ebenso 10 Meter Teppich auf dem Flur!

Das Servicepersonal kam dann nach meinem SOS-Ruf zum Glück recht schnell und stellte das Wasser ab. Bis zum Morgen wurden dann versucht, das Zimmer und  den Flur wieder halbwegs trocken und begehbar zu machen, das Trocknungsgerät steht jetzt noch draußen und macht Krach…

Der Wettkampf ist perfekt organisiert, die Menschen hier sind sehr gastfreundlich, das Hotel und das Essen sind top – das Wetter ist der Hammer! Heute Nachmittag waren es 40 Grad! Die Bedingungen auf dem wunderschönen grünen Stand hier mitten in der heißen Wüste sind optimal und Garant für hohe Ergebnisse.

Bei den Frauen lag der Finaleingang bei 119 Scheiben, Katrin erreichte 113 Treffer. Sicherlich pro Runde eine Scheibe zu wenig, trotzdem für sie ein Ergebnis, das ihr nach den recht mäßigen Resultaten bei den letzten internationalen Großereignissen wieder Auftrieb und Selbstvertrauen für die nächste Saison geben sollte!

Paul erreichte 119 Treffer und Platz zehn – für ihn ebenfalls eine tolle Leistung zum Ende eines langen Wettkampfjahres! Bei den Männern hingen die Trauben mit 122 Treffern für das Erreichen des Finales erwartungsgemäß sehr hoch.

Heute dann noch der Mixed Team Wettkampf, der aber nur als Rahmenprogramm ausgetragen wird, da zu wenig Schützen vor Ort sind und manche Nationen hier die Teilnahme abgesagt haben. Italien und Spanien nehmen zum Beispiel nicht teil, da die Teams diesmal im wahrsten Sinne des Wortes „gemixt“ werden, und zwar Nationenübergreifend und nach einer Auslosung durch die ISSF.

Sie würden lieber mit reinen Nationenteams wie im gesamten Weltcup starten – da das aber nicht möglich ist, haben sie ihre Teilnahme abgesagt. Sehr schade.

Katrin bildet mit einem Schützen hier vom Gastgeberland UAE ein Team.

Viele Grüße aus dem heißen Al Ain!

DM Universaltrap – KKSV Rüddingshausen gewinnt vier Titel

DM Universaltrap – KKSV Rüddingshausen gewinnt vier Titel

Michael Eck Oktober 1, 2019 @ 11:17AM

Wiesbaden, GER – Bei der 2. Auflage der Deutschen Meisterschaft Universaltrap in Wiesbaden nahmen in diesem Jahr 62 Schützen aus 11 Landesverbänden teil und damit 25 mehr als im letzten Jahr. An zwei Tagen kämpften die Sportler auf anspruchsvollen Programme bei wechselten Lichtverhältnissen um sechs Einzel- und einen Mannschaftstitel.

Bei den Herren I gewann mit dem höchsten Ergebnis vom Wochenende von 115 Scheiben Oliver Schulz vom SC Diana Berlin und löste damit Luca Faulstich vom KKSV Rüddingshausen ab, der mit 108 Scheiben Zweiter wurde. Platz drei ging durch Maximilian Klapheck an den WTC Oldenburger Münsterland.
Bei den Damen verteidigte hingegen Yvonne Missoum vom KKSV Rüddingshausen ihren Titel aus dem Vorjahr, wobei sie eine Schwäche in der letzten Runde der in Führung liegenden Cristina Grill vom BSV Mittenwald nutzte und einen Zwei-Scheiben-Rückstand noch in einen Sieg drehen konnte. Bronze ging an Michaela Nitschke von der SGI Sindelfingen.
Spannung auch bei den Herren II. Titelverteidiger Michael Marticke vom KKSV Rüddingshausen lag nach dem ersten Tag schon fünf Scheiben hinter den Führenden. An Tag zwei ließ er nur drei der 50 Scheiben fliegen und gewann am Ende mit 101 Scheiben. Um Silber musste ein Stechen entscheiden. Stephan Kormann vom WTC Oldenburger Münsterland gewann mit 1:0 gegen Nikolaus Lotterschmidt vom BSV Mittenwald. Beide hatten zuvor 99 Scheiben getroffen.
Deutlicher dagegen die Entscheidung bei den Herren III. Reiner Faulstich vom KKSV Rüddingshausen verteidigte ebenfalls seinen Titel mit 111 Scheiben und schaffte damit das zweitbeste Ergebnis. Zweiter wurde Peter Vaßen von den Karlsschützen Aachen der 106 mal traf. Jürgen Hubbermann gewann das Stechen um Bronze gegen seinen Vereinskollegen Christoph Klapheck vom WTC Oldenburger Münsterland mit 4:3.
Titelverteidigung Nummer vier (Herren IV) ging an Hansjörg Obenauer, der seit diesem Jahr für den SSV Viernheim startet. 109 Scheiben reichten zum Sieg, während es auch hier zu einem Stechen um die restlichen Medaillen kam. Walter Brinkmann vom BSV Mittenwald gewann mit 1:0 gegen Wilfried Wübbeler vom WTC Oldenburger Münsterland.
Jan-Bernd Hubbermann vom WTC Oldenburger Münsterland sicherte sich den Titel bei den Junioren mit 102 Scheiben vor Leonard Müller vom SV Gönnern und Thomas Hoppe vom SV Arnstedt.
Insgesamt wurden von den teilnehmenden Vereinen 13 Teams ins Rennen geschickt. Den Titel gewann der KKSV Rüddingshausen mit 320 Scheiben. Reiner Faulstich, Luca Faulstich und Michael Eck standen in der Mannschaft. Platz zwei ging mit 311 Scheiben durch Jürgen Hubbermann, Jan-Bernd Hubbermann und Wilfried Wübbeler an den WTC Oldenburger Münsterland, ebenso wie Bronze mit 305 Scheiben durch Christoph Klapheck, Maximilian Klapheck und Stephan Kormann.
Insgesamt eine gelungene Veranstaltung, die im nächsten Jahr in Wiesbaden ihre Neuauflage finden wird.

 

Medaillenspiegel

Gold

Silber

Bronze

KKSV Rüddingshausen

4

1

WTC Oldenburger Münsterland

1

2

4

SSV Viernheim

1

SC Diana Berlin

1

BSV Mittenwald

2

1

SV Gönnern

1

Karlsschützen Aachen

1

SGI Sindelfingen

1

SV Arnstedt

1

 

1. ISSF Masters Weltmeisterschaft in Suhl

1. ISSF Masters Weltmeisterschaft in Suhl

wl-förderkreis September 16, 2019 @ 7:28PM

Suhl, GERZur Premiere der 1. ISSF Masters Weltmeisterschaft im Schießsport kamen insgesamt 425 Sportlern im Alter von mindestens 45 Jahren aus 34 Nationen, davon alleine aus dem Flintenbereich (Trap, Doppeltrap und Skeet) 150 Sportler aus 16 Nationen zum Suhler Friedberg. Hier wurden in sieben Tagen die Titel und Medaillen in je 5 Altersklassen männlich und weiblich vergeben!

Auch wir vom Förderkreis verbuchen dieses Debüt der Masters Weltmeisterschaft als vollen Erfolg, obwohl mit nur 150 Startern in 3 Disziplinen der Friedberg noch lange nicht an seine Belastungsgrenze geraten ist. Was zählt ist die positive Atmosphäre, die Emotionen und die glücklichen Gesichter der Teilnehmer.

Dies bestätigte auch, die mehrfache Olympiateilnehmerin in Trap und Doppeltrap und wohl bekannteste Teilnehmerin im Flintenbereich Susan Nattrass aus Kanada. Die 7fache Weltmeisterin aus den Jahren 1974, 1975, 1977, 1978, 1979, 1981 und 2006 holte nun auch ihren ersten Masters Weltmeistertitel hier in Suhl. Übrigens Ihre erste Medaille (Bronze) in Suhl gewann sie bei den Weltmeisterschaften 1986! Aber auch unsere aktive Profisportlerin Vanessa Hauff holte ihren ersten Weltmeistertitel hier bei den Masters.

Neben weiteren aktiven und ehemaligen Profisportlern, nahmen auch viele Breitensportler das Angebot an und gingen auf dem Friedberg an den Start. Genau diese Kombination machte den gesamten Flair und Charme der Veranstaltung aus!

DSB Vizepräsident Sport Gerhard Furnier zeigte sich sehr zufrieden mit der Veranstaltung. Seine persönliche Idee wäre: „Das sich diese Veranstaltung im zweijährigen Rhythmus etabliert!“

Ergebnisse der 1. ISSF Masters Weltmeisterschaft:
Disziplin „TRAP“
Disziplin „DOPPELTRAP“
Disziplin „SKEET“

Medaillenspiegel